Schock in Schönbrunn: Comandante ist tot

Die Fütterung war immer seine ganz große Show. Wenn er sich mit watschelndem Anlauf – und stolzem Bauchfleck – ins Wasser stürzte, um sich seine Gustestückerln zu sichern, jubelten alle. Jetzt spritzt Robben-Männchen Comandante leider keine Besucher mehr nass.

Zum Schluss waren auch die Tierärzte machtlos. Robben-Männchen Comandante musste im hohen Alter von 19 eingeschläfert werden, wie Tiergartendirektor Stephan Hering-Hagenbeck bekanntgeben musste. Mit seiner sanftmütigen Art sei er auch beim Tierpflegerteam sehr beliebt gewesen. Nicht nur Revierleiter Ludwig Fessl wird der „richtig gemütliche Wiener“ fehlen, sondern auch vielen  Kinder und Teenagern, die mit ihm aufgewachsen sind.

Kleiner Trost: Sohnemann Pablo, geboren im Sommer 2020, tollt mittlerweile durchs Robben-Revier wie sein großer Vater. Welche Tierbabys uns noch trösten? Wir haben die süßen Schönbrunn-News.

>>> Süße Tierbabys in Schönbrunn

Autor: Rudolf Grüner, 18.03.2021