Süße Tierbabys in Schönbrunn

Während des Shutdowns war in Schönbrunn tierisch viel los. Die Kinderstuben sind voll. Koala, Kaiserschnurrbarttamarin & Co. gedeihen prächtig. Auch sonst sind viele neue Gesichter dazugekommen. Zeit, die Jungtiere und großen Lieblinge genauer unter die Lupe zu nehmen!

Kuscheliger Koala

kleiner Koala am Rücken seiner Mutter

Bald ist es ein Jahr her, dass das Koala-Mädchen Millaa Millaa das Licht der Welt erblickt hat. Laut Zooleitung entwickelt sich der kleine Wonneproppen wie gewünscht. Ihr Appetit auch Eukalyptus wächst ständig. Auch erste Ausflüge auf den eigenen Beinen wagt das pelzige Schnuckelchen bereits. Aber natürlich ist es ihr immer noch am liebsten, wenn Mama Bunji sie durchs Koalahaus trägt.

Anhängliche Äffchen

müdes Totenkopfäffchen in Schönbrunn

Pippi Langstrumpf hatte ihren Herr Nilsson, der Tiergarten Schönbrunn jetzt gleich drei wilde junge Totenkopfäffchen. Erst im Dezember übersiedelten zwei Mamas mit ihren Jungtieren in den Wiener Zoo. Im Jänner ist ein weiterer Racker geboren worden. Die Anlage mutiert dadurch gerade zum tierischen Tollhaus.

Viererbande

Vier Gepardenbabys

Als kleine süße Fratzen haben wir Tuli, Paka, Malkia und Sibaya in Erinnerung. Mittlerweile wachsen die im letzten Sommer geborenen Geparden zu großen Raubkatzen heran. Kein Wunder! Fressen sie doch täglich über eineinhalb Kilo Fleisch.

Kaiserlicher Kindergarten

Kleiner Kaiserschnurrbarttamarin hät sich fest

Aller guten Dinge sind drei. Das haben sich sicher auch Papa Purple und Mama Tamaya gedacht - hoffentlich! Das Kaiserschnurrbarttamarin-Pärchen hat sich mit aktuell mit Drillingen herumzuschlagen. Besonders der Papa muss die Last der Kindererziehung schultern.

Großes cooles Mädchen

Eisbärmädschen Finja

Ihren ersten Geburtstag musste Finja im letzten November ohne Besucher feiern. Jetzt können endlich die verspäteten Gratulanten vorbeischauen, und dem großen Mädchen, das mittlerweile über 150 Kilo schwer ist, bei seiner Lieblingsbeschäftigung zuschauen – spielen, spielen und nochmal spielen.

Volle Bullen-Power

Elefant Tempo hat Appetit

Längst kein Baby mehr, aber der größte und schwerste Newcomer im Tiergarten Schönbrunn: Der 35-jährige Elefantenbulle Tembo ist vom Zoo Dresden übersiedelt – und hat sich schon eingelebt. Auch mit den Elefantenkühen Tonga, Mongu, Iqhwa, Numbi und Kibali ist der neue Dickhäuter bereits ein Herz und eine Seele.

Neue Mitbewohner

Orang-Utan Sari sitzt in Schönbrunn

Die Orang-Utan-WG wächst weiter. Mit Sari und Surya sind zwei junge Damen in Schönbrunn eingezogen. Gemeinsam mit Sol, Mota und Vladimir veranstaltet die Fünfergruppe eien wahren Affenzirkus – und das nicht nur für die belustigten Besucher.

Autor: Rudolf Grüner, 11.03.2021