„Flowers in Bed“: Pyjamas für alle Fälle

Bett, Frühstückstisch, (Home)-Office oder Yogamatte – die farbenfrohen Pyjamas von FLOWERS IN BED können sich überall sehen lassen und holen gute Laune in`s Zuhause. Hinter dem österreichischen Label steckt Claudia Sutterlüty.

Wie kam es zu dieser blumigen „Gute Nacht-Idee“?
Claudia Sutterlüty:
Schon als Kind liebte ich Blumen und ihre Farbenpracht. Ärgerlich war, daß auf Stoffen die Blumen nie so abgebildet wurden, wie in der Natur. So kam die Idee, und schon suchte ich im ganzen Land nach Blüten- und Blumenwiesen und druckte diese naturgetreu auf den Stoff.

Nur für Pyjamas...?
Claudia:
Nicht nur, es gibt u.a. auch Shirts, Kimono, Boxer-Shorts für ihn, Kissen und aktuell Masken im Sortiment. Die Pyjamas sollten zudem nicht nur schick, superbequem und kuschelig, sondern auch mit ausgetüfteltem Zusatznutzen sein. Das Longshirt kann z.B. als Mini-Nachthemd getragen werden, die tiefe Knöpfung ist bestens für stillende Mütter geeignet.

„Ich lade meine Kunden ein, die schönen Bilder der Natur mit in die Nacht zu nehmen. Schlaf schön.“

Wie erfolgt die Fertigung deiner Pyjamas?
Claudia:
Der Stoff – feinste SUPIMA Baumwolle – wird im Ländle gestrickt, anschließend in Dornbirn bedruckt und in einer kleinen Manufaktur in Deutschland wird genäht. Es bleibt nichts liegen außer die Blumen im Bett – die Pyjamas und Nachthemden sind im wiederverwendbaren Stoffbeutel verpackt.

Und wo gibt es die?
Claudia:
Im Onlineshop sowieso, nach Corona soll es sie auch wieder bei Pyjama-Partys@home und in Pop-up Stores geben.

Autor: Claudia Weiss , 05.08.2020