10 Jahre Mohren Eisbock: Die Essenz des Brauens

Seit 14. Februar ist der neue Eisbock in limitierter Anzahl im Mohren Lädele in Dornbirn erhältlich. Auch die zwei vorangegangenen Jahrgänge sind verfügbar. Die Rarität wird im deutschsprachigen Raum nur noch von wenigen Brauereien hergestellt.
Autor: Weekend Magazin Vorarlberg, 26.02.2022 um 08:00 Uhr

Frost, Geduld und Handarbeit sorgen jeden Februar für die kälteste Bierspezialität des Jahres. „Der Mohren Eisbock offenbart mit seiner tiefdunklen Färbung und dem intensiven Geschmack nach gedörrtem Obst und Waldhonig das pure Wesen des Bieres“, erklärt Thomas Pachole, Geschäftsführer der Mohrenbrauerei.

Zehn Prozent Alkoholgehalt und zehn Jahre Haltbarkeit machen die Winterspezialität zu einem der stärksten und langlebigsten Biere. Nur wenige Brauereien produzieren die Rarität. In Österreich und Deutschland sind es gerade einmal eine Handvoll. Bei der Mohrenbrauerei werden jeden Winter dreißigtausend Flaschen Eisbock aus gefrorenem Bockbier gewonnen.

Legendäres Bier

Es war einmal – so die Legende – ein Braugeselle im oberfränkischen Kulmbach, der in einer kalten Winternacht vor 130 Jahren versehentlich das Bockbier im Freien stehen ließ. Am nächsten Morgen war das Bier zu Eis erstarrt. Im Innern des Eises hatte sich ein malzig-süßes, schweres, aber süffiges Bier gesammelt: Der Eisbock war erfunden.

Im Jänner 2012 ging die Mohrenbrauerei der Legende auf den Grund. Eine Herzensangelegenheit für den aus Kulmbach stammenden Braumeister Ralf Freitag: „Im ersten Jahr haben wir aus 100 Litern Bockbier in gefrorenen Fässern 55 Liter Eisbock gewonnen.“ Seither wurde der Prozess perfektioniert: Fest- oder Doppelbock wird alljährlich mittels Kühler im Brautank durch mehrmaliges Einfrieren in 100 Hektoliter Eisbock verwandelt.

Edler Jahrgänger

Hopfen und Malz ist nicht gleich Hopfen und Malz. Wie bei Wein und Whisky hat jedes Eisbock-Jahr seinen unverwechselbaren Geschmack. Dazu kommt die lange Nachreifung in der Flasche. So verleiht die Zeit jedem einzelnen Jahrgang seine ganz spezielle Note. Seit 14. Februar ist der neue Eisbock in limitierter Anzahl im Mohren Lädele in Dornbirn erhältlich. Neben dem aktuellen Jahrgang (2021) gibt es dort auch die zwei vorherigen zu erwerben.

Mohrenbräu Eisbock

•    Alkohol: 10 Prozent Vol.
•    Stammwürze: ca. 20 Prozent
•    Mindesthaltbarkeit: 10 Jahre

Facts Mohrenbrauerei Vertriebs KG

Gründung: 1834
Gesellschafter: Familie Huber
Geschäftsführer: Heinz Huber, Mag. Thomas Pachole
Mitarbeiter/innen: 155
Umsatz 2019: 26 Millionen Euro
Bierproduktion: 180.000 Hektoliter/Jahr
Marktanteil in Vorarlberg: 53 Prozent