1. Platz bei der Falstaff Bier Trophy für Fohrenburger

An die 250 Biere hat die Falstaff-Jury anlässlich der Bier Trophy 2022 verkostet und bewertet. Ein weiterer Beweis für die aktuell große Biervielfalt.
Autor: Weekend Magazin Vorarlberg, 08.06.2022 um 19:39 Uhr

Die Falstaff Bier Trophy ist eine jährliche Verkostung österreichischer Biere sowie beliebter Importbiere, zu der das Gourmetmagazin Falstaff aufruft. Und pünktlich zum Sommer stellt die Falstaff-Jury nun wieder die besten Biere vor. Bierkenner werden in der 116-seitigen falstaff-Sonderausgabe viel zum Thema Bier finden. Die falstaff-Spezialausgabe ist komplett der Geschichte über Hopfen & Malz gewidmet. Es wird über Mikrobrauereien genauso berichtet wie spezielle Rezepte mit Bier. Pflichtlektüre für alle Feinschmecker:innen.
 
Die Vorarlberger dürfen richtig stolz auf ihre Bierspezialitäten sein!

Kategorie „Spezialbier“

Sensationell konnte sich die Brauerei Fohrenburg den ersten Platz sichern!

1. Platz: Fohrenburger Jubiläum

Glanzfein filtriert, feinporiger Schaum. Das Duftbild zeigt helle Fruchtnoten, etwa Birne und auch zarte Kräuternoten. Zart zitrische Noten begleiten den hellen Malzkörper, die Drinkability ist hoch, ein nahezu prototypisch-unaufgeregtes »Helles«. 5,5 Vol.-%, 0,5-l-Flasche, Brauerei Fohrenburg, fohrenburger.at

Als tief in der Region verwurzelte Brauerei freuen wir uns sehr über diesen sensationellen Erfolg. Unsere Bierspezialitäten sind eine besondere Empfehlung für alle Bierliebhaber:innen, die neben einem gutem Bier auch regionale Kooperationen schätzen. Ein großes Dankeschön dem gesamten Team – ohne das ein solcher Erfolg nicht möglich wäre, zeigt sich Fohrenburg-Marketingleiter Thomas Theurer stolz.

2. Platz: Egger Wälder

Strohgelb in leuchtender Ausprägung, zarter Schaum. Leicht pikant unterspickte Maisaromen, dazu ein Anflug von getrockneter Ananas. Im Mundgefühl bittere Würzigkeit, die den Appettit anregt: Kräuternoten und etwas Wermut, der die Bittere stützt. 5,6 Vol.-%, 0,33-l-Flasche, Brauerei Egg, brauerei-egg.at

5. Frastanzer Gold

Goldbraun und guter „Cling“, reinweiß großporiger Schaum. Sü.es Malz, etwas Babymais und pochierte Birne im Geruch. Am Gaumen ebenfalls dezente Honignoten („Honey Loops“), die herben Noten bauen sich erst langsam auf, prägen dann aber den Nachtrunk. 5,5 Vol.-%, 0,5-l-Flasche, Brauerei Frastanz eGen, frastanzer.at

Kategorie „Weizenbier“

Hier schaffte es Fohrenburger als einzige Vorarlberger Brauerei in die Wertung:

1. Platz Fohrenburger Weizen

Attraktive Trübung vor sattgelbem Grund, frische Hefetöne, dazu Bananen und Nelkenpfeffer. Auch am Gaumen stiltypisch: super-cremig nach Blutorangen-Abrieb und viel hellem Getreide. Retronasal fruchtig mit mildem Abtrunk: „Hält, was es verspricht! 5,2 Vol.-%, 0,5-l-Flasche, Brauerei Fohrenburg, fohrenburger.at