So läuft die COVID-19-Impfung in der Steiermark

Aktuell startet die Impfung der über 85-Jährigen, die nicht in Pflegeheimen wohnen. 19.500 Personen dieser Altersgruppe werden bei ihren Hausärzten geimpft, rund 7.500 in den Impfstraßen. Zu Beginn stehen 27.000 Impfdosen von Biontech/Pfizer und Moderna bereit, die in den nächsten zwei Wochen verimpft werden sollen. In etwa drei Wochen wird dann die zweite Dosis verabreicht.

Die Impfbereitschaft der älteren Menschen in der Steiermark ist glücklicherweise enorm hoch. Derzeit verfügen wir über 27.000 Impfdosen, die es uns in den nächsten Tagen ermöglichen, alle impfbereiten über 85-jährigen Steierinnen und Steirer zu impfen. Unser besonderer Dank gilt allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sowie den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten, die sich in Impfstraßen und Arztpraxen aktiv daran beteiligen, die 27.000 Covid-19-Schutzimpfungen schnell und effizient zu verabreichen. Damit schützen wir eine besonders vulnerable Gruppe."
- Gesundheitslandesrätin Juliane Bogner-Strauß und Soziallandesrätin Doris Kampus.

Anpassung der Impfstrategie 

Als nächstes kommt die Altersgruppe der über 80-Jährigen an die Reihe. Bis Ende März sollen auch noch das Personal im Gesundheitsbereich und in der Pflege, Hochrisikopatienten, niedergelassene Ärzte und Zahnärzte und Personen die Impfung verabreicht bekommen. Sie gehören noch zur ersten Phase der steirischen Impfstrategie. 

Die Phase 2, in der Personen über 75, über 70 und über 60-Jährige, jeweils abgestuft, geimpft werden, soll laut Impfplan ebenfalls noch im März starten. Dabei werden auch Personen mit schwersten Vorerkrankungen und deren engste Kontaktpersonen sowie mobile Pflegebedienstete und 24-Stunden-Pfleger geimpft. 

Die dritte Phase, in der die breite Bevölkerung die Impfung erhält, soll im Laufe des zweiten Quartals beginnen. Sie setzt jedoch eine hohe Verfügbarkeit des Impfstoffes voraus. Hier erfolgt die Reihung in der Anmeldeplattform des Landes Steiermark nach dem Alter der Personen.

Auch wer bereits eine Covid-Erkrankung überstanden hat, soll sich laut Impfgremium impfen lassen. Denn es ist weiterhin nicht bekannt, wie lange die Immunität nach der SARS-CoV-2-Infektion anhält. Jedoch müssen sich die Betroffenen ebenfalls noch etwas gedulden: Aufgrund der Knappheit des Impfstoffes werden sie nachgereiht.

Wo wird geimpft?

Seit 2. März sind in der Steiermark 22 Impfstraßen aktiv: 

  • Hannes Bammer Sporthalle Bruck/Mur
  • VIVAX Sporthalle Mürzzuschlag
  • Volksheim Gußwerk - Mariazell
  • Koralmhalle - Deutschlandsberg
  • Messe/Halle A - Graz
  • Musikschule Gratkorn
  • Festsaal Zettling
  • Hartberg-Halle - Hartberg
  • Stadthalle 2 - Fürstenfeld
  • R. Heidinger Sporthalle - Leibnitz
  • Baumax Halle - Leoben
  • Gewerkschaftshaus - Eisenerz
  • Hohenhaus Tenne Schladming
  • Ennstalhasse - Liezen
  • Kur & Congresshaus - Bad Aussee
  • Rathaus Murau
  • Veranstaltungszentrum Judenburg
  • Asphalthallen - Feldbach
  • Zehnerhaus - Bad Radkersburg
  • Stadtsäle - Voitsberg
  • Forum Kloster - Gleisdorf
  • Garten der Gen./Krottendorf - Weiz 

Teststraßen

Weitere Teststraßen stehen in der Zwischenzeit ebenfalls zur Verfügung: Zusätzlich zu den bereits bestehenden Testmöglichkeiten in Leibnitz (Schulzentrum), Graz (Messehalle A) Gleisdorf (Forum Kloster), Bruck an der Mur (Hannes Bammer-Sporthalle, Judenburg(Lindfeldhalle) und Liezen (Ennstalhalle) wird seit 22. Jänner auch hier getestet: Deutschlandsberg, Voitsberg, Bad Radkersburg, Feldbach, Fürstenfeld, Weiz, Hartberg, Eisenerz, Mariazell, Mürzzuschlag, Leoben, Bad Aussee, Murau, Schladming, Unterpremstätten - Zettling und Gratkorn)

Anmeldung zur Impfung

Alle Steirer können sich für die Covid-19-Impfung unter anmeldung.steiermark-impft.at/ voranmelden. Wer dazu keine Möglichkeit hat, erhält unter der Nummer 0316/872-3299 telefonische Unterstützung bei der Anmeldung. 

Autor: Teresa Frank, 20.01.2021