Energie Steiermark: Stromrechnung steigt ab Jänner

Auch im neuen Jahr 2023 ist keine Senkung der Preise in Sicht.
Autor: Melanie Ogris, 21.11.2022 um 12:49 Uhr

Mit 1. Jänner 2023 kommt es laut der Energie Steiermark bei Strom und Erdgas zu einer Preisanpassung. Ein durchschnittlicher Haushalt zahlt bei einem jährlichen Verbrauch von 3.500 Kilowattstunden für seine Stromrechnung künftig einen Preis von 30,97 Cent pro Kilowattstunde. Damit wird man pro Monat rund 3 Euro mehr ausgeben müssen.

Strompreis-Bremse unterstützt

Für rund 60 Prozent aller Haushalts-Kunden, die einen Vebrauch von bis zu 3.300 Kilowattstunden pro Jahr haben, wird es aufgrund der „Strompreis-Bremse“ zu keiner Veränderung kommen. Bei Erdgas (Durchschnittsverbrauch 7500 Kilowattstunden) werden es 33 Euro mehr im Monat sein. Im Jahr 2023 soll es nach aktuellem Stand der Energie Steiermark bei Strom keine weiteren Erhöhungen geben.

Gute Nachrichten gibt es für die Betreiber von Photovoltaik-Anlagen: Für sie werden die Einspeisetarife der Energie Steiermark mit Jahreswechsel rund 100 Prozent erhöht.

Hilfe bei finanzieller Not

Zur Entlastung der Haushalte hat das Land Steiermark einen Steiermark-Bonus ausbezahlt und den Heizkostenzuschuss verdoppelt. Die Bundesregierung hat einen „Energiegutschein“ in Höhe von 150 Euro zur Verfügung gestellt. Dieser wurde bis dato nur von rund der Hälfte der Anspruchsberechtigten eingelöst. Der von Energie Steiermark, Energie Graz und Stadt Graz eingerichtete Härtefall-Fonds der Caritas wurde mit insgesamt 1,1 Millionen Euro dotiert. Zusätzlich bietet die Energie Steiermark Personen, die von Energiearmut betroffen sind, 18-monatige, zinsenlose Ratenvereinbarungen an und ermöglicht Kulanz-Lösungen.