Ukraine-Krieg: So kann man in Salzburg aktiv Hilfe leisten

Die Bilder und Meldungen aus der Ukraine gehen unter die Haut. Wer aktiv helfen möchte, kann sich an einer der Salzburger Hilfsaktionen beteiligen – wir haben eine erste Übersicht erstellt.
Autor: Sandra Eder, 28.02.2022 um 16:32 Uhr

BBU: Schlafplätze zur Verfügung stellen

Die Bundesagentur für Betreuungs- und Unterstützungsleistungen (kurz BBU) rief die Plattform ins Leben und sucht aktuell nach leerstehenden Immobilien und Räumlichkeiten, um geflüchtete Ukrainer beherbergen zu können. Wer also Platz hat und helfen möchte, meldet sich unter nachbarschaftshilfe@bbu.gv.at. Bund und Länder koordinieren aktuell die Verteilung der Flüchtlinge. Laut aktuellen Meldungen sollen in den kommenden Tagen bis zu 5.000 Menschen in Salzburg ankommen.

Polnische Schule Salzburg: Sachspenden

Die Polnische Schule in Salzburg und der polnische Kulturverein rufen über ihre Social Media Kanäle zu Sachspenden auf. Gebraucht werden unter anderem Plüschtiere für Kinder, Decken, Kerzen, Hygieneartikel und Medikamente. Genauere Informationen zu den Sammelstellen findet man unter anderem auf der Instagram-Seite der Polnischen Schule. Bei Fragen steht Koordinatorin Aneta Lwarenc-Chrobak telefonisch (0664/3463129) zur Verfügung. Bereits am Donnerstag soll ein erster LKW in Richtung Polen aufbrechen und die Hilfsgüter von dort aus im Krisengebiet verteilt werden.

Facebook-Gruppe: Informieren und helfen

Viele Hilfsaktionen werden derzeit via Instagram und Facebook organisiert und koordiniert. Wer sich über die verschiedenen Hilfsangebote austauschen möchte, kann beispielsweise der Facebook-Gruppe „Flüchtlinge – Willkommen in Salzburg“ beitreten. Diese wird von Anna Schiester, Gemeinderätin für Soziales und Integration, koordiniert und soll eine Anlaufstelle für geflüchtete Menschen sowie eine Informationsplattform für engagierte Salzburger sein.

Ukrainische Seelsorgestelle: Sachspenden

Die Seelsorgestelle St. Markus sammelt aktuell Verbandsmaterial, Bandagen, Infusionslösungen, Antibiotika und andere Hilfsgüter. Dringend gesucht werden laut Koordinatorin Olga Grechko (0677/62450739) Schlafsäcke, Isomatten und Wärmebildgeräte.

Theaterverein Ecce: Sachspenden

Erste Hilfe-Materialien, Hygieneartikel und haltbare Nahrungsmittel können noch bis Mittwoch beim Theaterverein Ecce abgegeben werden. Reinhold Tritscher koordiniert den Transport der Güter zusammen mit einem ukrainischen Schauspielkollegen. Kontakt: reinhold.tritscher@theater-ecce.com

Caritas Salzburg: Geldspenden

An die 1.000 Caritas-Mitarbeiter helfen in der Ukraine vor Ort und berichten von dramatischen Umständen im zweitgrößten Land Europas. Aufgrund der sich zuspitzenden Situation stellt Caritas Salzburg 100.000 Euro für Soforthilfe zur Verfügung und kümmert sich um die Verteilung von Nahrungsmitteln, Heizmaterial und Hygieneartikeln. Hier kann man mit wenigen Klicks einen finanziellen Beitrag leisten. Außerdem gibt es auf der Seite der Caritas Antworten auf häufig gestellte Fragen – beispielsweise wo man sich freiwillig engagieren kann oder welche Sachspenden benötigt werden.

Hotel Friesacher: Sachspenden

In der Tiefgarage des Hotels (Hellbrunnerstraße 17,5081 Anif) wurde eine Sammelstelle eingerichtet, an der jederzeit dringend benötigte Hilfsgüter abgegeben werden können. Dringend benötigt werden unter anderem: Schlafsäcke, Saubere Matratzen, Winterbekleidung (für Groß und Klein), Taschenlampen, Batterien und Konserven jeder Art. 

Saalfelden: Sachspenden

Ab 4.März können Montag bis Freitag von 12.00 bis 17.00 Uhr Spenden bei Kindermann/Electromax im Gewerbegebiet Saalfelden, Harham 85, abgegeben werden. Auf der Liste der benötigten Dinge stehen: Kindernahrung (Folgemilch, PRE Milch, Beikostgläschen), Hygieneartikel (Windeln, Feuchttücher, Duschgels, Zahnpasta, Zahnbürsten, Taschentücher, Damenbinden, Stilleinlagen), Medikamente (Schmerzmittel, Hustensaft, Babycremes, Mexalen Zäpfchen 125mg, Paracetamol, Pflaster/Verbandszeug, Brandsalbe, Desinfektionsmittel, Wundversorgung, Betaisadona, Magnesium, Vitamine), Nahrung (Trockennahrung, Nüsse, Cup-Suppen, Dosennahrung), Spielzeug (Spielkarten, Memory, Domino, kleines Spielzeug), Textil (Babydecken, Schlafsäcke. Wichtig: Keine Kleidung