Checkliste für echte „Soizburga“

1. Noch nie im Leben Sound of Music gesehen, es sich aber seit Ewigkeiten vornehmen.

2. Den Fackeltanz zur Festspieleröffnung sowie den „Jedermann“ am Domplatz zumindest mit Stehkarten erleben.

3. Mindestens einmal ins Radar auf der Stadtautobahn fahren, weil man vergessen hat, dass auf unserer dreispurigen Autobahn Tempo 80 gilt.

Tempolimit 80 | Credit: www.neumayr.cc

4. Am Donnerstag in Tracht zur Arbeit fahren – zwecks „Lederhosendonnerstag“.

5. Den Rainermarsch aus dem Effeff beherrschen und mindestens einmalim Leben am Ruperti-Kirtag oder im Bräustüberl lauthals mitgrölen.

6. Mit Wunderkerzen bewaffnet „Last Christmas“ in der Hagenauerstuben singen – ein Muss in der Weihnachtszeit.

„Last Christmas“ in der Hagenauerstuben singen | Credit: iStock.com/macniak

7. Schmusen am Gaisberg: Die Aussicht von einem der Salzburger Hausberge genießt sich am besten zu zweit.

8. Mit Touristen durch die Getreidegasse laufen und sich zu einer Gruppe gesellen, um zu hören, was der Fremdenführer so zu erzählen hat.

9. Die „Marionettenfrau“ in der Getreidegasse beobachten und einmal im Leben eine der Vogelpuppen namens „Felix“ mit grünem Hut und roten Federn kaufen.

10. Das Original Bosna vom Balkan-Grill in der Getreidegasse 33 muss man kennen.

Original Bosna vom Balkan-Grill | Credit: www.neumayr.cc

11. Sich eine Partie Schach mit den überdimensionalen Figuren am Kapitelplatz liefern.

12. Mit Schlittschuhen eine Runde am Leopoldskroner Weiher drehen.

13. Die Touristen-Highlights einmal selbst erkunden: Festung Hohensalzburg, Dom und Glockenspiel sollte man schon einmal gesehen bzw. gehört haben.

14. Nach der Sperrstunde der Würstelkönigin am Hanuschplatz einen Besuch abstatten und eine Käsekrainer essen.

15. Im Stau durch die Stadt pendeln und sich zum100. Mal schwören, dass man beim nächsten Mal die „Öffis“ benutzt – um dann erst wieder mit dem Auto zu fahren.

16. Sich beim Skifahren wie der zweite Marcel Hirscher fühlen und einmal den Untersberg hinunter wedeln.

17. Das Gemüse auf der Schranne oder am Grünmarkt kaufen.

Tags

Autor: Simone Reitmeier, 13.07.2021