Frage der Woche: Ein Blick in die Zukunft – Wie leben wir in 50 Jahren?

Welche Errungenschaften und Erfindungen werden unseren Alltag in fünf Jahrzehnten wohl prägen? Wir haben Salzburger Persönlichkeiten um ihre Prognose gebeten.
Autor: Simone Reitmeier, 03.06.2022 um 12:12 Uhr

Oliver Wagner, Leiter Startup Salzburg/ITG

Arztbesuche durch Hologramme, fliegende Autos, Indoor-Farming, Produkte aus 3D-Druckern, von Menschen nicht unterscheidbare Roboter oder eine virtuelle Erweiterung unserer Welt werden zum Alltag gehören. Mensch und Maschine werden in einer integrativen Gesellschaft als Team wirken.

Oliver Wagner | Credit: Oliver Wagner/Bernd Suppan

Anita Gerhardter, CEO Wings for Life

In 50 Jahren werden Menschen mit einer Rückenmarksverletzung nicht mehr lebenslang das grausame Schicksal einer Querschnittslähmung ertragen müssen. Dank des Fortschritts in der medizinischen Forschung wird Querschnittslähmung heilbar sein.

Anita Gerhardter | Credit: supersusi

Paul Sungler, Geschäftsführer Salzburger Landeskliniken

Aus medizinisch-wissenschaftlicher Sicht erwarten uns herausragende Fortschritte. Ich nenne hier nur als Beispiele die digitale Diagnostik von zu Hause aus, Demenz – und Alzheimermedikamente oder wesentliche Überlebensverlängerung durch personalisierte Krebsmedikamente.

Paul Sungler | Credit: SALK/wildbild

Christina Reifeltshammer, CEO SooNice Sunnies

Wir werden es als Gesellschaft geschafft haben, zur Gänze auf Elektromobilität umzustellen, unseren respektlosen Fischund Fleischkonsum nachhaltig einzuschränken und das Allerwichtigste, die Verwendung von Plastik im täglichen Alltag stark zu reduzieren.

Christina Reifeltshammer | Credit: SooNice Sunnies

Andreas Klauser, CEO Palfinger AG

Umweltschonend, autonom, vernetzt und intelligent – auf diesen Faktoren basiert unsere Produktentwicklung und diese sind es auch, die die kommenden Jahrzehnte entscheidend prägen werden. Die Zukunft hat bereits begonnen!

Andreas Klauser | Credit: Palfinger/Peter Rigaud

Bettina Ganghofer, Geschäftsführerin Salzburger Flughafen

In fünf Jahrzehnten haben wir gelernt, mit Mensch und Umwelt nachhaltig und gut umzugehen. Tolle Erfindungen erleichtern sowohl unseren beruflichen Alltag als auch unser Privatleben. Das wäre mein Wunsch und daran müssen arbeiten.

Bettina Ganghofer