7 Grusel-Tipps: Halloween in Salzburg

Corona-Info: Da Covid-19-Maßnahmen laufend angepasst werden, bitten wir Sie im Vorfeld mit den jeweiligen Organisatoren Rücksprache zu halten, ob die Angebote, wie hier publiziert, stattfinden können.

Generell gilt aktuell: Bei Veranstaltungen ohne Sitzplatz-Zuweisung maximal sechs Erwachsene indoor und maximal zwölf Erwachsene (plus minderjährige Kinder) outdoor.

1. Salzburgs Grusel-Tour – das Original

Das „düstere“ Salzburg erkunden, einstige Folter- und Hinrichtungsschauplätze entdecken und alles rund um hiesige Hexenprozesse erfahren – zart besaitet sollte man nicht sein, wenn man an einer von Sabine Raths „Grusel“-Stadtführungen teilnimmt. Seit nahezu 15 Jahren entführt die staatlich geprüfte Fremdenführerin nun schon in ein Salzburg längst vergangener Zeit, wo verschiedenste Foltermethoden und Hexenverbrennungen an der Tagesordnung standen. Die Führung basiert hauptsächlich auf überlieferten Tatsachen, mit kleinen Showeinlagen kommt aber auch der Spaß- und Gruselfaktor nicht zu kurz.

Termine: exklusive Buchungen für Kleingruppen, Firmen, etc. an einem Wunschdatum, öffentliche Führungen u. a. am 23. Oktober sowie am 13. & 27. November
Start: 20.00 Uhr an der Festungsgasse
Kostenpunkt: 15,– Euro pro Person

Dauer: ca. 1,5 Stunden
Anmeldung: 0664 2016492/www.tourguide-salzburg.com

Grusel-Führung durch Salzburg | Credit: Sabine Rath

2. „Spooky Salzburg“: Geister, Vampire & Hexen

Wo treiben in der Innenstadt Geister und womöglich sogar Vampire ihr Unwesen und an welchen Orten geschahen unfassbare Verbrechen im Namen der Religion? Die staatlich geprüfte Fremdenführerin Inez Reichl-de Hoogh und ihr Team wissen genau, an welchen Plätzen all das zu finden ist. Mit einem Guide besucht man Originalschauplätze mysteriöser Vorfälle, hört spannende Geschichten und ergründet den wahren Kern so manch schauriger Erzählung über Gespenster, Hexen und gruselige Phänomene. 

Termine: 31. Oktober, Wunschtermine möglich
Start: 18.00 Uhr, Mozartstatue/Mozartplatz
Kostenpunkt: 15,­– Euro pro Person/8,– Euro für Kinder bis 14 Jahre
Dauer: 1,5 bis 2 Stunden
Anmeldung: 0664 4968011/Salzburgguides

3. Gruselige Taschenlampen-Führung auf der Festung Hohensalzburg

Am Vorabend zu Halloween führen zwei exklusive Schauertouren durch die mittelalterliche Burganlage. Die Festung bei Nacht und mit Taschenlampe zu erkunden, ist an sich schon ein spannendes Erlebnis – richtig gruselig wird’s, wenn man dabei auch noch düsteren Kapiteln der Salzburger Geschichte und alten Legenden rundum die fast tausendjährige Wehranlage lauscht. Passend zum Thema wird auch die Geschichte des Halloween-Festes erklärt, genauso Bräuche von damals und heute. 

Termin: 30. Oktober
Start: 17.00 & 19.00 Uhr an der Talstation Festungsbahn

Kostenpunkt: 6,– Euro pro Person/3,20 Euro pro Kind/14,- Euro pro Familie
Dauer: ca. 1,5 Stunden
Anmeldung: 0662 842430-11, office@festung-hohensalzburg.at

Burg-Abenteuer bei Nacht | Credit: Festung Hohensalzburg

4. Horror-Rätsel

Wenige Kilometer nach der Salzburger Landesgrenze kommen im Escape Room „Moonscape“ in Mondsee Rätsel- und Gruselfans voll auf ihre Kosten. Im Horrorraum „Amissa anima mea“ tragen sich unerklärliche Dinge zu, eine Schreckensgestalt treibt dort ihr Unwesen – die Spieler haben 90 Minuten (bei Bedarf auch etwas länger) Zeit, um ihr zu entkommen. Und zwar indem die Angst bezwungen, Hirnschmalz eingesetzt und die Aufgabe gelöst wird. Das schaurige Abenteuer ist nichts für Kids, die Teilnehmer müssen 16 Jahre alt sein.

Infos & Buchung: www.moonscape.at
Kostenpunkt: je nach Personenzahl, bei 5 Spielern je 30,– pro Person

Dauer: 90 Minuten (meist aber 2 bis 2,5 Stunden)
Spielbar ab 2 bis max. 5 Personen

Horror-Rätsel | Credit: Moonscape

5. Halloween-Special im Erlebnispark Fantasiana

Wenn die Sonne untergeht und die Dunkelheit über den Erlebnispark Fantasiana in Straßwalchen hereinbricht, lehren an Halloween schaurige Kreaturen den Besuchern das Fürchten. Vermutlich ist auch Graf Dracula bereits aus seinem Sarg gestiegen und auf der Suche nach neuen Opfern – wer traut sich einen Fuß in sein Schloss zu setzen? Noch mehr Nervenkitzel bietet das Horror-„Sanatorium“, in dem schreckliche und unheimliche Dinge passieren (ab 16 Jahre).

Termin: 24. bis 31. Oktober, geöffnet von 13.00 bis 21.00 Uhr
Kostenpunkt: 21,– Euro/Erwachsene, 17,– Euro/Kinder mit einer Körpergröße zwischen 90 und 120 cm, Kids unter 90 cm Körpergröße gratis.

6. „House of Horror“ im Cineplexx Salzburg Airport

Die Nacht der Untoten wird auch im Kino ein Highlight – folgende Filme starten in den nächsten Tagen oder sind schon zu sehen – allesamt werden sie am 31.10. im Cineplexx Salzburg Airport über die Kinowand laufen:

  • Peninsula (bereits gestartet)
  • The Beach House (Kinostart 22.10.)
  • The Mortuary – Jeder Tod hat eine Geschichte (Kinostart 22.10.)
  • Das schaurige Haus (Kinostart 29.10.)
  • Hexen Hexen (Kinostart 29.10.)
  • Blumhouse: Der Hexenclub (Kinostart 29.10.)
  • Zombie – Dawn oft the Dead (Einzeltermin: nur am 29.10.)
  • Malasaña 32 - Haus des Bösen (Preview am 31.10.)

Das genaue Halloween-Programm wird eine Woche davor auf der Website bekannt gegeben.

Tipp aus der Redaktion: Der Trailer zu "Malasaña 32 - Haus des Bösen" schaut richtig gruselig aus – aber seht selbst!

7. Halloween-Binge-Watching für Couch-Potatoes

Für alle, die keine Lust haben, die Couch zu verlassen und sich lieber daheim vor dem Fernseher gruseln, gibt’s auch noch ausgewählte Netflix-Tipps für den Serien-Marathon. Wir empfehlen „Spuk in Bly Manor“ – die 2. Staffel von Serienschöpfer Mike Flanaghan ist gerade erst angelaufen. Wer die erste (von der zweiten unabhängigen) Staffel noch nicht gesehen hat, dem sei auch "Spuk in Hill House" wärmstens ans Herz gelegt. Zwar nicht brandneu, aber auch empfehlenswert: „Locke & Key“ nach der gleichnamigen Comic-Vorlage von Joe Hill (Sohn von Stephen King) und Gabriel Rodriguez,  sowie „American Horror Story“ oder „Ratched“.

Autor: Simone Reitmeier, 21.10.2020