Unwetter in OÖ: Mehr als 300 Feuerwehreinsätze

Brütende Hitze sorgte gestern für einen weiteren heißen Sommertag. Gegen Abend hin wurden jedoch die Wolken immer mehr und es brauten sich schwere Unwetter über Oberösterreich zusammen. Besonders betroffen war der Zentralraum, sowie die Bezirke Urfahr-Umgebung und Perg.

Feuerwehren im Dauereinsatz

Rund 2.300 Mann waren bei 320 Einsätzen stark gefordert. Die größten Probleme gab es in den Gemeinden Gallneukirchen, Engerwitzdorf und Unterweitersdorf. Garagen und Keller mussten ausgepumpt werden, die heftigen und sintflutartigen Regenfälle waren dafür verantwortlich. Auch ein einsturzgefährdetes Haus musste gesichert werden.

Die Unwetter zogen daraufhin weiter ins Innviertel und sorgten dort für grobe Probleme. Bis zu 6cm große Hagelkörner prasselten im Bezirk Ried auf Häuser und Autos nieder.

Heute: Hitze und Gewitter

Auch für heute gibt es keine Entwarnung. Es wird zwar wieder heiß, jedoch ist die Luft labil und es sind jederzeit Unwetter möglich, die auch heftig ausfallen können. Über die aktuelle Unwettergefahr informiert die Unwetterzentrale, erreichbar im Internet unter www.uwz.at

 

Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 22.06.2021