Linz: Urfix abgesagt, Marathon wackelt

Fans eines der größten Volksfeste des Landes müssen auch 2021 sehr stark sein. Der Urfahraner Herbstmarkt ist auch 2021 abgesagt. Grund dafür ist erneut die sich verschärfende Corona-Situation. Ab 24. September sollen deswegen Veranstaltungen mit mehr als 5.000 Besuchern und ohne fixe Sitzplätze für vier Wochen abgesagt werden. Die Verordnung würde dann bis 22. Oktober gelten.

Am 24. Oktober steht dann der Linz-Marathon auf dem Programm, auch der wackelt gehörig, sollte sich die Situation bis dahin nicht entspannt haben. Bürgermeister Klaus Luger will aber noch abwarten und erteilt dem Marathon noch keine definitive Absage.

Kritik am Aus des Herbst-Urfix kommt von FPÖ-Vizebürgermeister Markus Hein. In einer Presseaussendung erklärt er:

„Bei der Klangwolke am vergangenen Wochenende, mit 40.000 Besuchern und ohne zugewiesene Sitzplätze, war die epidemiologische Lage offenbar noch kein Problem. Auch der Landeshauptmann ließ sich erst am Samstag am Rieder Volksfest im Festzelt feiern. Bürgermeister Luger und Vizebürgermeister Baier hätten bis vor kurzem nicht davor zurückgeschreckt, mit Stigmatisierung und anderen fragwürdigen Dingen das traditionelle Linzer Volksfest durchzuführen. Nach der mittlerweile vierten Absage des Urfahranermarktes sollten endlich Konzepte angedacht werden, um eine Durchführung sicherzustellen. So wäre es beispielsweise sinnvoll, den Herbstmarkt nach vorne in die Sommermonate anstatt wie dieses Jahr nach hinten zu verschieben. In den Sommermonaten ist ja bekanntlich die Infektionslage entspannter und die Linzer müssten nicht noch länger auf ihren traditionellen Urfahranermarkt verzichten“.

Der letzte Urfahranermarkt fand im Herbst 2019 statt.

Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 13.09.2021