Jänner-Rallye begeisterte 140.000 Zuseher entlang der Strecke

9,7 Sekunden rettete Adrien Formaux in seinem Ford Fiesta vor Škoda-Pilot Simon Wagner ins Ziel der Jänner Rallye – und was für ein fulminantes Comeback der Traditionsveranstaltung es war! Rund 140.000 Zuseher waren im Raum Freistadt mit dabei.
Autor: Philipp Eitzinger, 09.01.2023 um 15:00 Uhr

Der erhoffte Schnee blieb bei der 36. Auflage der Traditions-Motorsport-Veranstaltung aus. Das tat der enthusiastischen Stimmung der Massen von Rallye-Fans keinen Abbruch – und auch nicht jener von Adrien Formaux. Der Franzose, WM-Zehnter von 2021, gewann sein erstes Gastspiel in Österreich. „Das war eine sehr schwierige Rallye auf internationalem Topniveau. Simon hat mir nicht viel Luft gelassen, aber das war auch gut so. Damit wurde es zu einem sehr gelungenen Test für die kommende WM-Rallye in Monte Carlo“, so der 27-Jährige, der am übernächsten Wochenende in seine fünfte WM-Saison startet.

Fahrer von Kulisse begeistert

Der amtierende Staatsmeister Simon Wagner pilotierte seinen Škoda Fabia hinter dem Franzosen auf Platz zwei. "Nur neun Sekunden Rückstand auf einen Werksfahrer ist für mich ein Super-Ergebnis. Genauso super wie diese Veranstaltung hier war. Vor so vielen Zuschauern bin ich in Österreich noch nie gefahren!" Auch der viertplatzierte Michael Lengauer, bester Mühlviertler im Feld, schwärmte: "Das war ein unfassbares Erlebnis für unser ganzes Team. Diese Euphorie, die von den Zuschauern zu uns übergeschwappt ist, war einfach unbeschreiblich!" Und der 14-fache Staatsmeister Raimund Baumschlager, bei seinem Comeback nach Herz-OP Sechster, stimmte zu: "Den Organisatoren dieser fantastischen Rallye kann ich nur gratulieren."

Action im Weekend-Rallye-Simulator

Wer sich auch selbst als Rallye-Pilot versuchen wollte, hatte dazu im Weekend-Rallye-Simulator die Gelegenheit. Viele Besucher nützten die Gelegenheit, sich zu matchen - sei es aus Neugier oder um sich mit Freunden einen kleinen Privat-Wettkampf zu liefern.