Gourmet-Restaurant zwischen Internationalität und Innviertel

"Wir kochen vor Mut!" Mit dieser Ankündigung ging es im "kammer5" in Ort im Innkreis nach dem letzten Lockdown wieder los. Sehr zur Freude nicht nur der Gäste, sondern auch des Teams vom Gourmet-Restaurant am Woodstock-Gelände in Ort im Innkreis. Voller Tatendrang waren Wolfgang Wohlschlager, Michael Enkner und Adrian Schlager im vergangenen Herbst angetreten, um die Gaumen der Gäste zu verwöhnen.

Bodenständig und regional

In einer einjährigen Umbauphase war zuvor das 1312 erstmals erwähnte "Leitner Gut" in Ort im Innkreis - dort, wo zuletzt das Woodstock der Blasmusik stattfand - aufwändig umgebaut und zu einer Ganzjahres-Location gemacht worden. "Gekocht wird bodenständig, innviertlerisch", betonten die Betreiber, "nur eben ein bisschen anders. Traditionelle Gerichte, neu interpretiert und mit einem französischen Touch versehen!"

Auf die Herkunft der Zutaten wird im "kammer5" besonderer Wert gelegt: "Wir wissen, woher unsere Lieferanten kommen, und wir wissen woher wir kommen – so weiß auch jeder, was er bekommt! Was in der Region wächst und gedeiht wird verarbeitet." Alle drei Köche haben schon renommierte Stationen hinter sich (u.a. Palace Gstaad, Fundaziun Uccelin von Andreas Caminada, Schloss Fuschl, Lorünser in Zürs am Arlberg), ihre Wurzeln aber im Innviertel.

International und Innviertel

Das Ziel des Teams von "kammer5" war es, zu Hause etwas Eigenes zu machen und ihre internationalen Erfahrungen mit der heimischen Küche in Einklang zu bringen. Das Gourmet-Restaurant im Herzen des Innviertels bietet Platz für 40 Gäste und diese dinieren unter einem hellen Gewölbe und schreiten über einen dunklen Holzboden. "Und dazu kommt kulinarische Vielfalt", wie das Trio sagt.

Autor: Philipp Eitzinger, 27.01.2022