Aus Erde mach Gugl-Neu: Linzer Stadion darf gebaut werden

Die Baubewilligung für das neue Stadion wurde vom Landesverwaltungsgericht Oberösterreich mit zusätzlichen Auflagen bestätigt. Notwendig war dieser Schritt, da Nachbarn Beschwerde gegen den Bau des Stadions eingelegt hatten und deswegen die vom Magistrat Linz erteilte Baubewilligung überprüft werden musste. Konkret ging es bei den Beschwerden um eine fehlende Umweltverträglichkeitsprüfung, einen als Umbau getarnten Neubau und Beschwerden wegen Licht-, Lärm- und Staubbelastung.

Das Landesverwaltungsgericht OÖ genehmigte den Bau, jedoch mit der Auflage, dass die Lichtanlage von oben nach unten leuchten müsse und nicht die Fassade angrenzender Gebäude beleuchten dürfe. Außerdem müssen die vorgegebenen Leuchtstärken eingehalten werden. Allen anderen Beschwerdepunkten wurde nicht stattgegeben. Damit steht einem Bau der Raiffeisen-Arena nichts mehr im Wege.

Die geplante Fertigstellung des Stadions mit Sommer 2022 ist ambitioniert. Eigentlich sollte längst gebaut werden, unter anderem sorgte allerdings diese Beschwerde für Verzögerungen.

Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 14.09.2021