Actionday: Landesbewerb, Schnitzeljagd und Lichtermeer

Beim Erste-Hilfe-Landesbewerb, der anlässlich des Actiondays am 25. Juni in Linz stattfand, stellten die Jung-Ersthelfer des Landes ihr Können unter Beweis. Danach setzten sie mit einem Fackelzug ein Zeichen für den Frieden.
Autor: Conny Engl, 27.06.2022 um 15:00 Uhr

Ein Lichtermeer gab's vergangenen Samstag in der Landeshauptstadt zu bewundern: Mehr als 550 Kinder und Jugendliche zogen mit leuchtenden Fackeln durch das abendliche Linz. Sie gedachten damit an die Schlacht von Solferino und setzten ein Zeichen des Friedens. Damit holten sie die menschenverbindende Tradition der am selben Tag in Solferino stattfindenden „Fiaccolata“, mit tausenden Rotkreuzlern aus aller Welt, erstmals nach Oberösterreich. „Es war ein tolles Erlebnis“, freut sich OÖ. Rotkreuz-Präsident Walter Aichinger mit den jungen Teilnehmern. Zuvor gaben die Jung-Rotkreuzler des Landes beim Erste-Hilfe-Landesbewerb ihr Bestes.

Gold für Enns und Krenglbach

Die besten Jung-Ersthelfer des Landes kommen aus Enns und Krenglbach: In der Altersklasse der 10- bis 14-jährigen setzte sich die Gruppe „Red Sharks Enns 2“ durch und holte den Titel. Platz zwei ging an die „Drama Lama“ der Jugendgruppe Obernberg, Ried und Mettmach und der dritte Rang an Krenglbach. In der Altersklasse der 14- bis 17-jährigen geht der Sieg an die Gruppe Krenglbach 2. Die Jugendgruppen „Red Sharks Enns 1“ und „The staying alivers“ aus Perg koplettierten das Siegerstockerl.

Spaß und Gemeinschaft

Anschließend begaben sich die Jung-Rotkreuzler noch auf eine spannende Schnitzeljagd mit insgesamt acht Stationen quer durch die Linzer Innenstadt. Spaß und Gemeinschaft standen am Actionday im Vordergrund. Nach den Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie freut sich OÖ. Rotkreuz-Präsident Walter Aichinger umso mehr, dass dieser wieder stattfinden konnte: „Unser Actionday war ein Highlight vor den Sommerferien. Es war schön, dass auch so viele Passanten ihr Interesse zeigten.“