ABB eröffnete Bildungscampus im Innviertel

100 Millionen Euro hat der schwedisch-schweizerische Konzern ABB in den neuen Campus in Eggelsberg investiert. Dort sollen Innovationen rund um künstliche Intelligenz, Maschinen- und Fabrikautomation entstehen.
Autor: Conny Engl, 14.07.2022 um 15:10 Uhr

2017 hat der Technologiekonzern ABB das für Industrieautomation spezialisierte Innviertler Unternehmen Bernecker & Rainer (B&R) um weniger als zwei Milliarden Euro gekauft. Nur ein Jahr später wurde die Errichtung eines globalen Innovations- und Bildungscampus angekündigt. Nun feierte dieser im Headquarter von B&R in Eggelsberg (Bezirk Braunau) Eröffnung.

Bis zu 1.000 Arbeitsplätze

Der Firmensitz wurde auf mehr als 100.000 Quadratmeter ausgebaut. Mit aktuell rund 2.400 Mitarbeitern ist es eines der größten Zentren für Produktion, Forschung und Ausbildung in Mitteleuropa. Bis zu 1.000 zusätzliche Arbeitsplätze werden laut ABB dadurch geschaffen. Zudem sollen bis zu 4.000 Menschen jährlich Schulungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten nutzen können. B&R kooperiert dafür mit mehreren Hochschulen.

Foto: ©Matthew I Howell

Betriebe wollen automatisieren

Laut einer aktuellen Umfrage von ABB planen acht von zehn Unternehmen in Europa und den USA den Automatisierungsgrad ihrer Fertigung zu erhöhen. Sieben von zehn Betrieben wollen die Produktion in die Nähe des Heimmarktes oder in den Heimmarkt selbst verlagen. Auch bei den befragten österreichischen Unternehmen zeigt sich ein ähnliches Bild. Das potenzielle Marktvolumen für Maschinen- und Fabrikautomation weltweit wird derzeit auf 20 Milliarden Dollar pro Jahr geschätzt und soll bis zum Jahr 2030 auf 31 Milliarden Dollar jährlich ansteigen.