Shopping City Süd wird Sonnen City Süd

Bis Mitte 2022 wird eine riesige Photovoltaikanlage mit einer Jahresproduktion von bis zu drei Millionen Kilowattstunden im Endausbau am Dach der SCS errichtet. Anlässlich der Fertigstellung der zweiten Ausbaustufe nahmen kürzlich Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Klimaschutzministerin Leonore Gewessler gemeinsam mit dem Eigentümervertreter Paul Douay (Director of Operations, Unibail-Rodamco-Westfield Österreich & Deutschland) die Anlage offiziell in Betrieb.   „Hier wird eine Erfolgsgeschichte geschrieben, weil das größte Shoppingcenter Österreichs die größte Photovoltaikanlage Europas in Betrieb nimmt“, sagte die Landeshauptfrau. „Die Shopping City Süd wird mit dieser Investition von zwei Millionen Euro zur ‚Sonnen City Süd‘“, betonte sie. „Gerade Niederösterreich ist, wenn es um das Thema ‚Nachhaltigkeit und Ökologie‘ geht, immer schon Vorreiter gewesen.“

Photovoltaik

Strom für rund 25% Eigenbedarf!

„Die Klimakrise ist die große Herausforderung unserer Zeit“, betonte Bundesministerin Leonore Gewessler. „Damit wir sie bewältigen, müssen wir alle unsere Hebel in Bewegung setzen. Der Energiesektor nimmt hier eine Schlüsselfunktion ein. Darum werden wir unser Energiesystem umbauen und in Österreich bis 2030 nur mehr grünen, umweltfreundlichen Strom aus Sonne, Wind, Wasser und Biomasse produzieren. Die SCS nimmt hier eine Vorreiterrolle unter den Einkaufszentren ein und leistet mit dieser Photovoltaikanlage einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz“, so die Bundesministerin.   Im Zuge des Projekts werden auf den Dächern der SCS, des SCS Multiplex sowie im SCS Park insgesamt mehr als 8.000 Photovoltaik Paneele montiert. Die hochmoderne Anlage wird nach Fertigstellung eine Größe von 14.000 Quadratmetern umfassen. Zukünftig wird die Anlage rund ein Viertel des allgemeinen Stromverbrauchs der SCS decken.

Autor: Andi Dirnberger, 15.06.2021