Raxalpe: Park’n’Camp liegt im Trend

„Park’n’Camp“ gilt als jüngstes Mitglied im umfangreichen Portfolio der Familie Scharfegger. Das Camping-Areal wurde 2020 in unmittelbarer Nähe zur Rax-Seilbahn eröffnet und hat sich von einem Geheimtipp zu einem begehrten Ausgangspunkt für Naturinteressierte entwickelt. 13 Stellflächen, zahlreiche Zeltplätze und modern ausgestattete Sanitäranlagen sorgen beim Camping-Abenteuer für höchsten Komfort. Entdecken lässt sich die Region auch im Zuge neuer Kajakangebote, Klettersteige und geführten Bergtouren.

Wohnmobil

Camping-Boom ist ungebrochen!

Wohnmobil, Caravan oder Wohnwagen sind die neue Freiheit. Für Bernd Scharfegger, Geschäftsführer Scharfegger’s Raxalpen Resort, handelt es sich, „um eine Urlaubsform, die in Zeiten wie diesen besonders gefragt ist. Camper sind weitestgehend autark, haben ihre eigenen vier Wände und schätzen ihre Privatsphäre.“ Die Ausstattung im Camping-Areal „Park’n’Camp“ liegt über dem Durchschnitt. 13 großzügige Stellflächen, eine Vielzahl an Zeltplätzen, modern ausgestattete Sanitäranlagen, Stromanschluss für alle Wohnmobile, Outdoor-Sitzmöglichkeiten, ein Außenspülbecken, gratis W-Lan sowie ein Selbstbedienungs-Snack-Buffet stehen für einen qualitätsvollen Aufenthalt.

Bernd Scharfegger

Rax-Abenteuer auf allen Ebenen
 

Die Raxalpe wird der steigenden Nachfrage nach Sport- und Aktivangeboten gerecht. Neben geführten Wanderungen am Rax-Plateau sind es die Klettersteige in der Region, die speziell ein jüngeres Publikum ansprechen – rund um Reichenau an der Rax sind 47 Klettersteige unterschiedlichster Kategorien wählbar. Wer nicht so hoch hinaus möchte, hat die Möglichkeit im Rahmen einer Kajaktour das Höllental zu erkunden. Die Preise für Park’n’Camp sind dabei durchaus moderat: Pro Tag kostet der Stellplatz Wohnwagen 7,50 Euro, der Zeltplatz 4,50 Euro bzw. pro Person 5,00 Euro und Kinder 2,50 Euro.

Otthaus
Autor: Andi Dirnberger, 16.08.2021