Paukenschlag: Hinteregger beendet seine Profi-Karriere

Vor kurzem hatte Martin Hinteregger in einem Interview erwähnt, er werde seine Karriere fix bei Eintracht Frankfurt beenden. Mit diesem (frühen) Zeitpunkt hatte aber definitiv keiner gerechnet…
Autor: Sandra Eder, 23.06.2022 um 14:14 Uhr

Der erste April ist längst vorbei – und doch vermuteten viele Eintracht Fans einen bösen Scherz hinter dem aktuellen Instagram-Posting des Vereins. DANKE HINTI, steht unter einem Bild des österreichischen Teamspielers, zudem wird im Posting verkündet, dass der gebürtige Kärntner seine Profi-Karriere beenden wird. „Martin Hinteregger hat sich dazu entschieden, seine Karriere als Profifußballer zu beenden. Diese Entscheidung verdient größten Respekt. Vielen Dank für alles. Du bist und bleibst ein Adler."

Warum hört Hinti auf?

Martin Hinteregger selbst äußerte sich auf der Homepage von Eintracht Frankfurt. "Ich hatte bereits im vergangenen Herbst erste Gedanken, nach der Saison aufzuhören. Den Sieg in der Europa League habe ich deswegen so ausgiebig genossen, weil ich da schon wusste, dass es meine letzte große Siegesfeier mit den fantastischen Fans in dieser Stadt sein würde, die meine zweite Heimat geworden ist."

Der Wirbel um die Zusammenarbeit mit FPÖ-Politiker Heinrich Sickl, der den Identitären nahe steht, ist zusätzlich nicht spurlos an Hinteregger vorüber gegangen. "In den vergangenen Wochen haben sich rund um meinen ‚Hinti-Cup‘, den ich mit Herzblut und besten Gewissens ausgetragen habe, einige Themen ergeben, deren Tragweite mir erst im Nachhinein klar geworden ist", so der 29-Jährige, "emotionale, vielleicht unbedachte Worte von mir haben zu Irritationen geführt und dafür möchte ich mich entschuldigen. Das bedaure ich sehr. Um es nochmal ganz klar zu sagen: rechtes, intolerantes und menschenverachtendes Gedankengut verurteile ich aufs Schärfste. Wer mich kennt, weiß das." Nun wolle er Abstand gewinnen und sein Leben neu ausrichten.

Krisengespräch in Frankfurt

Seine freie Zeit verbrachte Martin Hinteregger zuletzt in seiner Heimat Sirnitz. Am Mittwoch soll es schließlich eine Krisensitzung zwischen dem ÖFB-Spieler, Berater Christian Sand und Frankfurt-Vorstand Markus Krösche gegeben haben. Die Entscheidung, seine Karriere frühzeitig zu beenden, kam auch für den Verein überraschend. Hinteregger habe dem Vorstand in einem persönlichen Gespräch darum gebeten, ihn umgehend vorzeitig von seinem Arbeitsvertrag zu entbinden. Dem Wunsch sei schließlich entsprochen worden.