Super, Anna! Gasser wiederholt ihren Big-Air-Triumph

Mit drei großartigen Sprüngen im Big-Air holte sich Anna Gasser nach 2018 nun erneut den Olympiasieg in dieser Disziplin. Die Kärntner Snowboarderin wurde im Auslauf sofort von allen Konkurrentinen geherzt.
Autor: Philipp Eitzinger, 15.02.2022 um 06:44 Uhr

Schon die ersten beiden Sprünge von Gasser (hier im Portrait) im Big-Air-Finale auf der berüchtigten Schanze neben den Kühltürmen im Industriegebiet von Peking war stark und sicher gelandet, vor dem Finaldurchgang lag die Millstätterin auf dem zweiten Rang. Mit einem großartigen letzten Sprung übernahm Gasser Platz eins und setzte damit die bis dahin führende Zoi Sadowski-Synnott unter Druck. Die Neuseeländerin, die bereits den Slopestyle-Bewerb gewinnen hatte können, hielt nicht stand, stürzte - damit war Gasser Olympiasiegerin.

Verletzter Freund fieberte daheim mit

"Das bedeutet mir viel, weil - auch wenn es ein Einzelsport ist - doch ein ganzes Team dahinter steckt", freute sich Gasser danach im ORF-Interview. Eines der ersten Telefonate galt ihrem Freund Clemens Millauer, der nach seinem Knöchelbruch heimgereist ist und erst wenige Stunden zuvor in Österreich gelandet war. 

Die Schlagzeilen gehören aber auch der Japanerin Reira Iwabuchi, die als erste Frau beinahe einen "Triple-Cork" (drei Überkopf-Rotationen und eine weitere horizontale Umdrehung) gestanden hätte - erst im Auslauf war die Japanerin dabei zu Sturz gekommen.