Nicht rechtzeitig fit – aber ÖFB-Routinier bleibt Hintertür

Sie war im Großkader, den Cut für den endgültigen EM-Kader hat ÖFB-Teamspielerin Gini Kirchberger aber nicht geschafft: Die Hypothek von ihrer schweren Verletzung im Herbst war zu groß. Eine Hintertür bleibt ihr aber noch.
Autor: Philipp Eitzinger, 27.06.2022 um 12:26 Uhr

Aus dem 28-köpfigen provisorischen Kader hatte Teamchefin Irene Fuhrmann noch fünf Namen streichen müssen. Dass es Torhüterin Mariella El Sherif, Verteidigerin Julia Magerl, Mittelfeldspielerin Annabel Schasching und Stürmerin Katja Wienerroither erwischen würde, war abzusehen. Bei Frankfurt-Legionären war es nach ihrem Schien- und Wadenbeinbruch, den sie sich im letzten November zugezogen hatte, ein Wettlauf gegen die Zeit – diesen hat die 29-Jährige nun verloren.

Kirchberger wird ebenso wie Schasching aber mit im Flieger sitzen, wenn es am Donnerstag nach England geht. Sollte es noch verletzungs- oder coronabedingte Ausfälle geben, stünde das Duo als Nachrücker parat. So könnte sie also quasi durch die Hintertür doch noch dabei sein.

Österreichs Team tritt beim zweiten EM-Antreten nach dem Halbfinal-Einzug vor fünf Jahren ab 6. Juli im Eröffnungsspiel im Old Trafford von manchester auf England, danach in Southampton auf Nordirland (11. Juli) und in Brighton auf Norwegen (15. Juli).

Österreichs Kader

Tor: Isabella Kresche, Jasmin Pal, Manuela Zinsberger. Abwehr: Celina Degen, Marina Georgieva, Verena Hanshaw, Katharina Schiechtl, Viktoria Schnaderbeck, Carina Wenninger, Laura Wienroither. Mittelfeld: Barbara Dunst, Jasmin Eder, Laura Feiersinger, Marie Höbinger, Katharina Naschenweng, Maria Plattner, Sarah Puntigam, Sarah Zadrazil. Angriff: Nicole Billa, Stefanie Enzinger, Julia Hickelsberger, Lisa Kolb, Lisa Makas.