Frankfurt sagt wegen Europacup-Finale Hochzeiten ab

Wenn die Eintracht einen großen Titel holt – so wie zuletzt vor vier Jahren den DFB-Pokal – ist es Tradition, dass am "Römer" gefeiert wird: So wird das Rathaus und der dazugehörende Platz zwischen Rathaus und Nikolaikirche genannt. Bis zu 20.000 Fans drängen sich bei diesen Anlässen auf dem gar nicht mal so großen Platz.

Sollte Frankfurt am Mittwoch das Europa-League-Finale gegen die Glasgow Rangers gewinnen, würde Oliver Glasner, Martin Hinteregger und Co. am Donnerstag dort ein triumphaler Empfang bereitet werden. Da ist für Hochzeiten kein Platz! Darum wurden neun Paare, die eigentlich am 19. Mai im Frankfurter Römer getraut werden sollten, ausgeladen.

Ein Gefallen für die Liebenden

Die Stadt verkauft die Maßnahme als Gefallen an die Brautpaare. Mit zehntausenden hochemotionalen Fußballfans direkt unter dem Trausaal könne man ihnen Brautpaaren nicht den würdigen Rahmen bieten. „Friseur, Restaurant, Location – alles war schon gebucht für den 19. Mai. Eine Katastrophe“, wird eine betroffene Braut in der Frankfurter Neuen Presse zitiert – denn eine Ersatzlocation hat das Stadtamt offenkundig nicht angeboten.

Ein Mitgrund für die Entscheidung war, dass schon beim Halbfinale gegen West Ham letzte Woche tausende Fans die Hochzeiten im Römer gecrasht hatten. Besonders bitter wäre es nun natürlich, wenn die Eintracht das Finale am Mittwoch verlieren würde. Dann gäbe es am Donnerstag weder eine Fußball- noch eine Hochzeitsfeier...

Autor: Philipp Eitzinger, 13.05.2022