Das sind die Sport-Höhepunkte 2022

Österreichs Handball-Herren sind bei der WM in Ungarn mit dabei (13. bis 30. Jänner in Ungarn und der Slowakei), die Eishockey-Herren treten bei der B-WM an (2. bis 8. Mai in Slowenien) und die Fußball-Frauen sind bei der EM in England (6. bis 31. Juli) dabei und bestreiten vor 70.000 Zusehern in Manchester auch gleich das Eröffnungsspiel gegen den Gastgeber.

Von 11. bis 21. August trifft sich Europas Sport-Elite in München, wenn es um EM-Medaillen in Leichtathletik (mit Lukas Weißhaidinger), Rudern (mit Magdalena Lobnig), Klettern (mit Jakob Schubert und Jessica Pilz), Turnen, Radsport, Tischtennis, Triathlon und Beachvolleyball geht. Und dann wäre da ja noch...

21. - 25. Jänner: Ski-Weltcup in Kitzbühel und Schladming

Hoffentlich dürfen Zuschauer die Streif, den Ganslern und die Planai flankieren! Mit zwei Abfahrten (21. und 22. Jänner) und je einem Slalom in Kitzbühel (23. Jänner) und beim Night Race in Schladming (25. Jänner) sind in der meistbeachteten Woche der Ski-Weltcup-Saison vier spannende Rennen, die auch dank der üblichen Zuschauermassen besonders spektakuläre Bilder in die Welt liefern und damit auch für das Image Österreichs von großer Bedeutung sind.

4. bis 20. Februar: Olympische Winterspiele in Peking

Skifahren in Yanqing, Skispringen und Biathlon in Zhangjiakou - und die hypermoderne Big-Air-Schanze direkt naben den ausgemusterten und an einen Atommeiler erinnernden Schlote der Shougang-Stahlwerke... Keine Frage, es gibt romantischere Orte für olympische Winterspiele als Chinas Hauptstadt Peking und die Berge an der mongolischen Grenze nördlich der Stadt. Große Lust auf eine Reise nach China dürften auch die Aktiven nicht haben, aber die Aussicht auf olympische Medaillen kann im Februar auch die heimischen Fans vor die TV-Schirme ziehen. Die können dann auch Rainer Pariasek zusehen, wie er versucht, die Namen der Austragungsorte auszuprechen.

10. Juli, 21. August, 25. September: Motorsport in Spielberg

Viermal hat der frischgebackene Formel-1-Weltmeister Max Verstappen seit 2018 auf dem Red-Bull-Ring gewonnen – sehr zur Freude der niederländischen Fans, die zu Tausenden für die Rennen in der Steiermark einfallen. Am 10. Juli ist es 2022 wieder so weit, gastiert die F1-Zirkus mit den runderneuerten Boliden in Spielberg. Die neue Schikane, die für die Motorrad-Rennen eingebaut wurde, feiert am 21. August seine Premiere, wenn die MotoGP-Rennen über die Bühne gehen. Und schließlich kehrt am 25. September auch die DTM an Red-Bull-Ring ein.

Sommer: Beachvolley-Event in Wien

Wenn genau die Beachvolley-Partymeile auf der Wiener Donauinsel 2022 ihre Pforten öffnet, steht noch nicht fest - der internationale Tour-Kalender wurde noch nicht abgesegnet. Erfahrungsgemäß dürfte es aber wieder Anfang August werden - und auch hier gilt: Hoffentlich dürfen 2022 wieder jene Zuschauer-Massen kommen, welche die Veranstaltung zu einem zentralen Event in der österreichischen Sportlandschaft werden ließen.

Juli und Oktober: Tennis-Elite in Österreich

Drei Top-Turniere in Österreich stehen 2022 auch wieder auf dem Tennis-Kalender. Von 23. bis 30. Juli versammelt sich die Sandplatz-Elite zum traditionell letzten Turnier des Jahre auf der roten Asche in Kitzbühel. Von 24. bis 30. Oktober wird die Wiener Stadthalle wieder der Anlaufpunkt schlechthin für zahlreiche Superstars der Filzkugel sein - in den letzten Jahren haben Alexander Zverev, Andrej Rublev und Dominic Thiem hier gewonnen. Und die Freunde des Frauen-Tennis kommen Anfang Oktober in Linz auf ihre Kosten. Gut möglich, dass in Folge des China-Boykotts der WTA-Tour noch mehr Spitzenspielerinnen kommen werden als sonst.

21. November bis 18. Dezember: Fußball-WM

Das dicke Ende kommt 2022 ganz um Schluss! Der Gedanke an ein Fußball-WM-Finale am vierten Adventsonntag ist sehr gewöhnungsbedürftig. Ob auch Österreich an der Advent-WM, bei der in acht Stadien in und rund um die Millionenstadt Doha der 22. Fußball-Weltmeister ermittelt wird, teilnimmt? Spätestens am 29. März wissen wir es. Was auch klar ist: Es ist die letzte WM im "klassischen" Modus mit 32 Teilnehmern. Ab dem Turnier in Nordamerika 2026 sind es ja bekanntlich 48 Teams.

Autor: Philipp Eitzinger, 22.12.2021