Dank Ex-ÖFB-Kicker: St. Pauli am Weg in die Bundesliga!

Beim 2:1-Sieg gegen seinen Ex-Klub Schalke 04 erzielte der 32-jährige Kärntner beide Treffer, damit hält er bei 14 Saison-Toren - er führt die Torjäger-Liste der zweiten deutschen Bundesliga damit an. Schon im Frühjahr hatte er elfmal getroffen. 

St. Pauli führt die 2. Liga überlegen an, hat als Tabellenführer schon sechs Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten Darmstadt, während die vermeintlichen Favoriten Hamburg, Schalke und Bremen schon neun bzw. zwölf Zähler Rückstand haben.

Kult-Klub am Weg zurück?

Damit ist der Kult-Klub, der auch in Österreich viele Fans hat, eindeutig auf dem Weg zurück in die Bundesliga. Dort war St. Pauli, wegen der einschlägigen Umgebung des Millerntor-Stadions auch das "Freudenhaus der Liga" genannt, zuletzt in der Saison 2010/11 gewesen, seither schlägt man sich als Mittelständler in der zweiten Liga durch.

"Wir wissen, dass wir uns davon heute noch nichts kaufen können und für solche Erfolge hart arbeiten müssen", wehrt Burgstaller verfrühte Freudenbekundungen aber noch ab. Es wäre der sechste Bundesliga-Aufstieg für St. Pauli nach 1977, 1988, 1995, 2001 und 2010. Länger als drei Jahre konnte sich der Klub aus Hamburg ganz oben nie halten.

Kapitel Nationalteam geschlossen

Der routinierte Stürmer - einst bei Rapid, Nürnberg und Schalke aktiv - hat auch 25 Einsätze für Österreich hinter sich. Dort kam er gegen Marc Janko und Marko Arnautovic nie regelmäßig zum Einsatz, sein letztes Tor gab es im Juni 2019 beim 1:0 gegen Slowenien in der EM-Quali. Zwei Monate später erklärte er seine Nationalteam-Karriere für beendet.

Das ist schade - denn gerade jetzt könnte das ÖFB-Team einen Stürmer in seiner Form gut brauchen, wenn es im März ins WM-Playoff gegen Wales und dann hoffentlich gegen die Ukraine oder Schottland geht!

Tags

Autor: Philipp Eitzinger, 06.12.2021