Gold-Jagd nach schweren privaten Zeiten

Wenn der Spruch „Oldie but Goldie“ auf jemanden perfekt zugeschnitten ist, dann auf Benjamin Karl und Andreas Prommegger. Gemeinsam haben die Snowboarder fast 80 Jahre und noch mehr Weltcup-Podiumsplätze auf dem Buckel. Und doch haben beide in Peking eine offene Rechnung zu begleichen…
Autor: Sandra Eder, 07.02.2022 um 12:35 Uhr

Sie touren seit 2004 gemeinsam um die Welt und standen viele Male miteinander auf dem Stockerl: Andreas Prommegger und Benjamin Karl sind DIE Aushängeschilder im österreichischen Snowboardsport. Beide Sportler haben in der Vergangenheit WM-Gold und den Gesamtweltcup gewonnen. Bei Olympischen Spielen stand bis dato aber keiner von ihnen auf dem obersten Treppchen. Während der gebürtige Niederösterreicher Benjamin Karl immerhin schon Silber (2010) und Bronze (2014) daheim in der Vitrine hängen hat, ging sein Salzburger Kollege bei vier Olympia-Teilnahmen leer aus. „Ich habe da definitiv noch eine offene Rechnung zu begleichen“, so Andi Prommegger. Wenngleich sich die Prioritäten des sympathischen Sportlers vor allem im letzten Jahr deutlich verschoben haben.

Andi Prommegger: Topleistungen trotz schwerer privater Zeiten

In der Vorsaison verpasste Prommegger den vierten Gesamtweltcup ganz knapp. Privat gewann er aber mit seiner Familie einen weitaus härteren und wichtigeren Kampf: Seine Frau Susi überwand nach 16 Chemo- und Antikörpertherapien, 25 Bestrahlungen und einer beidseitigen Brustentfernung eine aggressive Form von Brustkrebs. Der Doppelweltmeister stand ihr in dieser schweren Zeit bei, pflegte und umsorgte sie und die gemeinsamen Kinder.In einem emotionalen Facebook-Posting bedankte sich Susanne Prommegger im Oktober 2021 bei ihrem Mann und schrieb: „Ohne meinen besten Ehemann Andi Prommegger wäre ich sicherlich nicht diese Person, die ich jetzt wieder sein darf und hätte ich all das Leiden nicht in der Art überstanden. Du hast mich gepflegt, wie es sich kaum einer vorstellen kann, hast mir vom ersten Tag an immer positiv zugeredet, alles herum organisiert und mir jede zusätzliche Last abgenommen. […]“ Mittlerweile geht es Susanne wieder gut und gemeinsam mit den Kids Lukas und Laura drückt sie ihrem Andi vor dem TV-Schirm die Daumen. 

Andi Prommegger mit Familie | Credit: Andi Prommegger/Facebook/TVB St. Johann/Geisterberg

Benjamin Karl: In tödlichen Unfall verwickelt

Auch Benjamin Karl hatte vor Beginn der neuen Saison einen privaten Schicksalsschlag zu verkraften. Der 36-Jährige war im Juni in einen tödlichen Verkehrsunfall verwickelt, bei dem ein 70-jähriger Pensionist ums Leben kam. Benjamin Karl saß am Steuer, als es im Hagel- und Regensturm zu dem Horror-Crash der beiden PKW kam. Der Sportstar erlitt einen Schock und musste psychologisch betreut werden. In einem Interview nach dem Unfall bezeichnet er seinen Besuch bei den Angehörigen des Unfallopfers als „schwersten Weg meines Lebens.“ Kraft schenkten ihm in dieser Zeit vor allem Frau Nina und die Töchter Benina und Pia.

Benjamin Karl Hochzeit | Credit: Michael Gruber / EXPA / picturedesk.com

Auch sportlich hatte er zuletzt einige Rückschläge zu verdauen. Eines hat die Vergangenheit aber gezeigt:  Wenn es drauf ankommt, ist stets mit Benny zu rechnen. Seit 2009 holte er bei insgesamt zehn Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen achtmal zumindest eine Medaille. Olympia-Silber und Bronze hat er bereits. Kommt Gold dazu, wäre er der erste Alpin-Boarder, der einen kompletten Medaillensatz gewinnen konnte.

Geheimwaffe: Neues Board

 Wie es aussieht, wird Benjamin Karl ein von ihm in Wettkämpfen noch nicht getestetes Board einer neuen Marke fahren. Ob das ein gutes Omen ist? Bei der WM 2013 und Olympia 2014 war das ebenfalls so. Der Rest ist Geschichte…

Benjamin Karl | Credit: Red Bull Contentpool/GEPA pictures/ Matic Klansek