Heidi Hortens Yacht ist um 160 Millionen Euro zu haben

Kein Schnäppchen, aber herrlich um zu Staunen: Die reichste Österreicherin, die 80-jährige Milliardärin Heidi Goess-Horten, trennt sich von ihrer Super-Yacht "Carinthia VII". Scheinbar ist ihr die Zeit auf hoher See zu anstrengend geworden und sie genießt lieber das Wasser in ihrer Villa am Ufer des Wörthersees.

Ein Bentley für die Landpartie ist an Bord

Das Luxusgefährt ist 97,20 Meter lang und 15,95 Meter breit und schafft eine Spitzengeschwindigtkeit von 48 km/h. An Deck befinden sich sechs Suiten, ein Dampfbad, eine Sauna und ein Hubschrauberlandeplatz. Im Heck ist noch eine Garage und ein Bentley für den gepflegten Landausflug untergebracht. Momentan liegt die Yacht in Südfrankreich vor Anker. 

Die Yacht von Heidi Horten

Betriebskosten rund 27.000 Euro pro Tag

Für die Yacht, die 2002 erbaut wurde und rund 100 Millionen Euro gekostet hat, wird um 160 Millionen Euro verkauft. Doch nicht nur die hohe Investition muss der neue Eigentümer aufbringen, auch die laufenden Kosten sind kein Schnäppchen. Denn die täglichen (!) Betriebskosten belaufen sich auf 27.400 Euro. Gesteuert wird die Luxusyacht seit dem Jahr 2014 vom deutschen Kapitän Andreas Jungblut. Bringt der neue Eigentümer seinen eigenen Kapitän mit, muss Jungblut auf einem neuen Dampfer anheuern. 

Autor: Brigitte Biedermann, 12.10.2021