Freiheit für Ferdinand Wegscheider

Gegen den schlechtesten Satiriker der Welt wird von der Komm Austria ein Verfahren eingeleitet. Das ist keine gute Idee.
Autor: Robert Eichenauer, 09.04.2022 um 11:46 Uhr

Das Positive zuerst. Seit es den „Wegscheider“ gibt, erfuhr der Villacher Fasching eine bemerkenswerte Aufwertung. Die Kärntner Gaudi gilt nunmehr im Vergleich als Hort des subtilen Humors, als Bastion der feinsinnigen Satire. Aber das wollen seine Fans von ihrem Wegscheider eh nicht: Schenkelklopfer und bierselige Tiraden gegen jeden und alles ist des Publikums Geschmack. Um das lustig zu finden, muss man sich vor der Sendung wohl ein paar Vodka Red Bull hinter die Binde gießen. Eine weitere Parallele zum Villacher Fasching.

Mateschitz mag Wegscheider

Der Wegscheider ist einer von uns. Aus dem Volk für das Volk. Wie viele seiner Fans leidet auch er unter dem Dunning-Kruger-Effekt, ein eigentlich recht angenehmer Defekt, der einen glauben lässt, kurz vor der Verleihung des Nobelpreises zu stehen, während man in Wahrheit mit Ach und Krach durch die Grundschule gerattert ist. Corona hat diesen Effekt blöderweise zu einem – zum Glück auf Österreich und Deutschland begrenzten – Massenphänomen werden lassen. So halten sich mittlerweile viele Minderbegabte für Hochbegabte, viele, die als Kind mit einem Chemiebaukasten gespielt haben für Wissenschaftler. Und Ferdinand Wegscheider ist ihr unumschränkter Anführer. Selbst von Unterdurchschnittlichkeit geprägt, ist er auf wundersame Weise zum Intendanten des Milliardär-Senders aufgestiegen – wohl auch, weil er dessen Meinung vertritt. Denn würde Didi Mateschitz anders denken, hätte er längst eingegriffen und dem seltsamen Treiben ein Ende gesetzt.

Verschwörung der Eliten

Das versucht nun die Komm Austria, eine unabhängige und weisungsfreie Regulierungs- und Aufsichtsbehörde der elektronischen Medien Österreichs. Es geht dabei freilich nicht um die schlechte Satire Wegscheiders, sondern um die Berichterstattung im Zusammenhang mit Corona. Servus TV ist seit Beginn der Pandemie die mediale Heimat der Leugner, Verharmloser und Impfgegner. Man lässt dort obskure „Wissenschaftler“ zu Wort kommen, produziert hanebüchene Dokus und lässt den Seher glauben, Corona sei eine riesengroße Verschwörung der Eliten. Und dennoch: eine Demokratie muss das aushalten. Alleine schon deswegen, um nicht in Verruf zu geraten, die Meinungsfreiheit einschränken zu wollen. Es gibt in diesem Land genügend vernünftige Menschen, die der Dummheit gegenüberstehen. Einen Sender, der Unsinn verzapft, zu sanktionieren oder gar zu verbieten, ist der falsche Weg. Daher fordere ich: Freiheit für für die Dummheit! Freiheit für Ferdinand Wegscheider!