Weekend Autotest: Der SsangYong Tivoli – City-SUV mit viel Platz!

Die südkoreanische Automarke ist in Österreich eher eine Randerscheinung, baut jedoch sehr solide Fahrzeuge und hat bei jedem Modell Allradantrieb im Programm. Der von uns getestete Tivoli war zwar die 2WD-Version, konnte aber mit einem sparsamen und kräftigen Dieselmotor sowie guter Ausstattung punkten. Dazu bietet er viel Platz im Innenraum bei kompakten Außenmaßen.
Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 14.10.2019 um 09:07 Uhr

Ein SsangYong schafft es auch nicht jeden Tag in unsere Redaktion. Deswegen war auch die Neugier umso größer. Wie präsentiert sich die Marke im Jahr 2019? Wir wurden positiv überrasscht. Der Tivoli ist auf rund 4,2 Meter ein solides City-SUV mit guter Ausstattung. Vor allem Fahrer und Beifahrer sitzen angenehm. Auf den hinteren Sitzen ist es zwar etwas enger, aber trotzdem absolut aushaltbar. Das Kofferraumvolumen leidet darunter leider etwas. 432 Liter sind es – verglichen mit anderen Klassenkollegen doch etwas weniger (z.B. Skoda Kamiq 521 Liter). Dank doppeltem Ladeboden geht in den kleinen Koreaner aber doch ordentlich was rein. Der Arbeitsplatz des Fahrers ist aufgeräumt, die Knöpfe in der Mittelkonsole sind jedoch etwas fitzelig und klein. Auch das integrierte Infotainmentsystem kommt auf einem etwas klein geratenen Bildschirm daher; toll ist jedoch die TomTom Navigation mit 3D-Darstellung. Wer die eingebaute Variante nicht benutzen will, greift auf Android Auto oder Apple CarPlay zurück. Die Sitze im Tivoli sind bequem und auch für längere Strecken geeignet.

Motor wie Fahrwerk konnten uns überzeugen. Der 1.6-Liter-Diesel namens e-XDI ist ein flotter Motor und bietet im Zusammenspiel mit der 6-Gang-Automatik stets genügend Power. Dabei genehmigte er sich in unserem Test zwischen 5,5 und 6 Liter - je nach Fahrprofil. Das ist grundsolide. Das Fahrwerk ist für ein City-SUV sehr ausgewogen und ein guter Kompromiss aus Komfort und Wendigkeit. Kurvensprinter kauft man sowieso woanders. Einige Assistenen, wie ein automatischer Bremsassistent, waren in unserem Testmodell integriert. Rückfahrkamera (ohne Warnsensoren) ebenso.

Fazit:
Der Tivoli ist ein solider Vertreter der Gattung City-SUV. Das Außendesign ist gut gelungen und im Innenraum herrschen grroßzügige Platzverhältnisse, die jedoch leicht zulasten des Kofferraumvolumens gehen. Die Rundumsicht ist gut und eine Rückfahrkamera ist vorhanden. Der Preis unseres Testfahrzeuges (Diesel 2WD) lag bei etwa 26.000 Euro, wer Allrad haben will bezahlt derzeit mindestens 25.000 laut Preisliste (Benziner) - der günstigste Diesel-Allrad kostet 26.350 Euro. Wer mit weniger Ausstattung und 2WD sein Auskommen findet bezahlt für den Tivoli ab 19.450 Euro. Dafür bekommt man ein nicht alltägliches Auto und hebt sich von der Masse der herumfahrenden City-SUVs definitiv ab.