Volvo Neuheiten 2021 - Elche unter Strom

Recharge heißt das Zauberwort bei Volvo. Denn auch die Schweden sind schon längst auf den Elektro-Dampfer aufgesprungen und machen sich drauf und dran, alle Modelle sukzessive (teil)-elektrisch anzubieten. Jüngster Clou ist dabei das kleinste SUV der Marke, der XC40. Dieser fährt nun als Recharge vor. Das bedeutet: rein elektrisch. Dieser basiert auf der kompakten Modular-Architektur (CMA) – jener Plattform, die zusammen mit der Geely Gruppe entwickelt wurde. Mit zwei Elektromotoren – je einem an Vorder- und Hinterachse – verfügt der Volvo XC40 Recharge P8 (so die genaue Bezeichnung) nicht nur über eine Gesamtleistung von 408 PS, sondern auch über Allradantrieb. Die Reichweite liegt bei bis zu 418 Kilometer. Später schießt Volvo den XC40 Recharge als P6 nach. Bestellbar ab Sommer, Ankunft in den Schauräumen im Winter 2021 mit 306 PS und 380 Kilometer Reichweite.
Im Innenraum des XC40 Recharge wartet ein neues Android-Infotainmentsystem, das Kunden zusätzliche Personalisierungsmöglichkeiten, eine intuitive Bedienbarkeit und zahlreiche integrierte Google-Anwendungen und -Dienste bietet. Updates für Software und Betriebssystem erfolgen in noch größerem Umfang über Funk.

Aufgefrischter XC60
Darüber hinaus lanciert Volvo im Frühjahr auch ein Facelift des XC60. Neben neuen Design-Elementen liegt der Fokus auf dem Infotainment-System, das auf dem Android Automotive Betriebssystem basiert und über die eingebundenen Funktionen Google Assistant, Google Maps und Google Play Store verfügt.
Zum Jahresende werden die ersten Modelle der Submarke Polestar ausgeliefert.

Volvo XC40 Recharge

Der XC40 verfügt über Allradantrieb, 408 PS und mehr als 400 Kilometer Reichweite. An einer Schnellladestation kann die Batterie in 40 Minuten zu 80 Prozent aufgeladen werden. Das neue Android Betriebssystem ist mit Volvo on Call vernetzt, die digitale Plattform für vernetzte Dienstleistungen. Beim XC40 Recharge wurde die Frontstruktur neu gestaltet und verstärkt, um trotz des Wegfalls des Verbrennungsmotors den hohen eigenen Sicherheitsanforderungen gerecht zu werden. Ein Sicherheitskäfig schützt die Hochvoltbatterie, die mittig im Fahrzeugboden platziert wurde.

Plattform

Wie der konventionell angetriebene Volvo XC40, der als erstes Volvo-Modell zum europäischen „Auto des Jahres“ gekürt wurde, basiert auch die Elektroversion auf der kompakten Modular-Architektur (CMA) – jener Plattform, die zusammen mit der Geely Gruppe entwickelt wurde. Volvo verdreifacht die Produktionskapazitäten für Elektroautos im belgischen Werk Gent. Der schwedische Automobilhersteller reagiert damit auf die schnell und stetig wachsende Nachfrage nach seinen Recharge-Modellen. Diese machen weltweit bereits die Hälfte aller Verkäufe aus.

Volvo XC60

Das Mittelklasse-SUV XC60 ist der Verkaufsschlager von Volvo. Die Schweden bezeichnen dabei den XC60 als ideales Familienauto. Nicht zuletzt aufgrund seiner vielen serienmäßigen Sicherheitsfeatures, dazu zählen beispielsweise Spurhalteassistent, 360-Grad-Kamera und Querverkehrswarner, der beim rückwärts Ausparken vor Gefahren warnt. Zum aktuellen Modelljahr liegt der Fokus auf neuen Design-Elementen sowie dem neuen Infotainment-System, das auf dem Android Automotive Betriebssystem basiert. Der XC60 ist als Diesel, Plug-in-Hybrid und als Mild-Hybrid erhältlich. Ab 45.613 Euro.

Polestar

Die Volvo-Submarke Polestar startet heuer ihre Marktpräsenz in Österreich. „Es fühlt sich großartig an, den Beginn unserer Marktexpansion bestätigen zu können, zunächst in Dänemark, Finnland und Österreich“, so Thomas Ingenlath, CEO von Polestar. Die ersten Markenaktivitäten starten im zweiten Quartal, wobei Bestellungen ab Sommer entgegengenommen werden. Erste Auslieferungen sind um den Beginn des vierten Quartals geplant.

 

Modellstarts 2021

Frühjahr 2021: Volvo XC60
Sommer 2021: Volvo XC40

Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 17.02.2021