Spritpreise: Salatöl ist tabu und kann Motor schädigen

Laut Berichten vieler Nutzer ist derzeit günstiges Salatöl in den Supermärkten knapp. Ein Zusammenhang mit den hohen Spritpreisen wird vermutet. Autofahrerklubs warnen allerdings eindringlich davor Salatöl in den Tank zu schütten.
Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 17.03.2022 um 11:00 Uhr

Salatöl ist das neue Klopapier! Diese gewagte These ließe sich derzeit aufstellen, glaubt man Berichten auf Social-Media. Viele Nutzer berichten von regelrecht leergefegten Regalen in Österreichs Supermärkten. Vor allem günstiges Salatöl dürfte besonders begehrt sein. Aber ist die Schnitzel-Nation Österreich auf einmal zur Salat-Nation konvertiert? Das darf bezweifelt werden. Eher dürfte ein Zusammenhang mit den hohen Spritpreisen bestehen. Denn es gibt Gerüchte, wonach Dieselfahrzeuge auch mit dem Öl fürs Grüne fahren. Dies ist aber gefährlich und kann den Motor nachhaltig schädigen. 

ADAC warnt vor Salatöl und Heizöl

Experten des ADAC stellen klar, Salatöl hat im Dieseltank nichts verloren, denn es hat eine deutlich höhere Viskosität (ist also zähflüssiger) als Diesel. Dies wirkt sich stark auf den Motor aus. Neben Startschwierigkeiten kann es zu Schäden und Leistungsverlusten kommen. Einspritzdüsen und und Pumpen sind nicht für den Gebrauch mit dem zähflüssigen Öl ausgelegt und nehmen dauerhaften Schaden. Weiters kommt es zu starken Ablagerungen in Filtern die zum Motorschaden führen können. Weiters greifen die Pflanzenöle Dichtungen an. 

Dies gilt in besonderem Maße für moderne Dieselfahrzeuge, ältere Motoren halten das Pflanzenöl zwar etwas besser aus, aber auch hier kommt es über kurz oder lang zu Totalschäden. Außerdem gibt kein Autohersteller die Freigabe für Betankung mit Pflanzenöl. Eventuell noch bestehende Garantieansprüche verfallen bei Benutzung somit komplett.

Laut ADAC ist eine Umrüstung auf pflanzlichen Betrieb zwar möglich. Die Preise bewegen sich jedoch, je nach Motor, zwischen 1.500 und 5.000 Euro und sind damit wirtschaftlich nicht besonders sinnvoll. 

Auch Heizöl kann den Motor schädigen. Es besitzt nämlich eine geringere Zündwilligkeit als Dieselkraftstoff und kann zu Nageln mit Leistungsverminderung und Verrußung führen. Außerdem besitzt es eine verminderte Schmierfähigkeit. Abgesehen vom technischen Aspekt ist es anders besteuert als Dieselkraftstoff und daher ist eine Nutzung im PKW gesetzlich verboten.