Renault Neuheiten 2021 - Twingo unter Strom

Der kleinste im Renault-Bunde, der Renault Twingo, ist nun auch als E-Fahrzeug erhältlich; erkennbar unter anderem an blauen Zierelementen an den Radnabenabdeckungen. Hinzu kommen blaue Stripings an den Fahrzeugflanken. Anstelle der Benzinaggregate seiner Schwestermodelle sorgt im Heck des Twingo Electric ein ursprünglich aus dem Renault Zoe stammender Elektromotor mit 82 PS für den Antrieb. Der crashsicher unter dem Fahrer- und Beifahrerplatz eingebaute Lithium-Ionen-Akku mit 21,4 Kilowattstunden Kapazität ermöglicht im Stadtverkehr nach WLTP-Testzyklus eine Reichweite von bis zu 270 Kilometern.

Dritte Kangoo-Generation
Neues gibt es auch vom Kombivan Kangoo. Der Kompakttransporter wird ab Frühjahr in dritter Generation mit manuellem und automatischem Getriebe sowie in Diesel-, Benzin- und zu einem späteren Zeitpunkt auch in Elektroausführung verfügbar sein. Neu an Bord des Kangoo sind unter anderem das Multimediasystem Easy Link, die Anhängerstabilitätskontrolle, der Notbremsassistent und der digitale Innenrückspiegel „Permanent Rear View“.

Das SUV-Coupé Arkana
Schlussendlich lanciert Renault im ersten Halbjahr auch ein SUV-Coupé, das auf den Namen Arkana hört. Für einen markanten Auftritt sorgen beim Arkana sieben Karosserielackierungen, darunter der exklusive Metallicton Valencia Orange, der dem Ausstattungsniveau R.S. Line vorbehalten ist. Auf Wunsch ist der Arkana darüber hinaus in Zwei-Farb-Lackierung mit schwarzem Dach verfügbar.

Renault Twingo electric

Der Twingo Electric greift auf das sogenannte Chameleon Charger System zurück, das bereits beim Zoe im Einsatz ist. Da reicht bereits eine halbstündige Pause, um mit 22 Kilowatt Ladeleistung Energie für 80 Kilometer Fahrstrecke im gemischten Betrieb zu tanken. Renault fertigt den Antriebsstrang des Twingo Electric im französischen Cléon, wo auch alle weiteren Elektroaggregate des französischen Herstellers produziert werden. Die Endmontage des Fahrzeugs erfolgt im slowenischen Novo Mesto zusammen mit den Benzinvarianten. Einstiegspreis: 20.490 Euro

 

Renault Clio

Das Hybridsystem des Renault Clio E-Tech umfasst einen 1,6-Liter-Benzinmotor, zwei Elektromotoren, eine Batterie mit 1,2 Kilowattstunden Kapazität und das komplett neu entwickelte Multi-Mode-Getriebe. Die Systemleistung beträgt 140 PS, die Höchstgeschwindigkeit 180 km/h. Die Preise starten bei 21.640 Euro.

Renault Captur

Der Renault Captur E-Tech Plug-in 160 ist das erste Fahrzeug der Renault Gruppe, das über einen Plug-in-Hybridantrieb verfügt. Der Startpreis beläuft sich auf 33.790 Euro. Rein elektrisch fährt der kompakte Crossover mit seinem 9,8 Kilowattstunden großen Akku in der Stadt bis zu 65 Kilometer weit.

Renault Arkana

Nach seinem erfolgreichen Marktstart in Russland bringt Renault im zweiten Quartal das SUV-Coupé Arkana auch nach Österreich. Mit 4,57 Metern ist der im südkoreanischen Busan gefertigte Arkana in der Länge zwischen Kadjar und Koleos angesiedelt. Zum Marktstart gibt es den Arkana als 140 PS starken Mild-Hybrid. Später folgen eine Hybridvariante sowie eine weitere, 160 PS starke Mild-Hybrid-Variante.

Renault Kangoo

Gleich im ersten Quartal bringt Renault ein Update des Kangoo heraus. Die dritte Generation des beliebten Kombivans zeichnet sich durch ein komplett neues Design, durchdachte Transportlösungen, noch mehr Komfort sowie moderne Fahrerassistenzsysteme aus, versprechen die Franzosen. So steht in der Transportervariante „Easy Side Access“ für die mit 1446 Millimetern breiteste seitliche Ladeöffnung auf dem Markt. Die „Easy Inside Gallery“ erlaubt den Transport von sperrigem Ladegut oben im Laderaum. Erhältlich ist der Kangoo in zwei Karosserielängen. Das Ladevolumen beträgt bis zu 4,9 Kubikmeter.

Modellstarts 2021

Jänner 2021: Twingo Electric
Frühjahr 2021: Renault Kangoo
1. Halbjahr 2021: Renault Arkana

Autor: Lukas Steinberger-Weiß, 11.02.2021