Bugatti Roadster – die 8 schönsten Bugattis ohne Dach

Vor über 100 Jahren hat Firmengründer Ettore Bugatti mit seinem Sohn die ersten Bugatti Roadsters konzipiert. 13 Liter Hubraum und 300 km/h Spitze waren schon 1930 eine Sensation. Wir machen eine Zeitreise in Sachen Bugatti Roadsters. Die schönsten Modelle ohne Dach der Edelmarke.
Autor: Werner Christl, 10.08.2022 um 05:20 Uhr

Bugatti Type 40 A (1930)

Mit nur 50 PS, die aus einem 1,6-Liter-Vierzylinder gekitzelt wurden, fuhr schon 1930 dieser Bugatti Type 40 A immerhin 130 km/h schnell. Etwa 40 bis 50 dieser Autos mit Roadster-Karosserie wurden gebaut. Die Windschutzscheibe konnte der edle Lord zurückklappen.

Bugatti Type 44 A (1929)

Viel Hubraum und eine Menge Zylinder – so lautete 1929 die Devise bei Bugatti. Trotz eines 3,2-Liter-Achtzylinder standen nur schwache 90 PS zur Verfügung. 145 km/h Spitzengeschwindigkeit waren damals aber ein Spitzenwert. Vor allem, wenn man bedenkt, dass die Straßen in einem unglaublich schlechtem Zustand waren und alles über 100 km/h ohnehin an Selbstmord grenzte.

Bugatti Type 49 (1930)

Der Nachfolger des Type 44 war der Type 49. Motorisch war er wie der Type 44 ausgerüstet. Bekannt war er für sein straffes Fahrwerk und die elegante Linienführung.

Bugatti Type 41 Roadster Esders (1932)

So sieht ein echter Bugatti aus. Unglaublich lange Motorhaube trifft auf unglaubliche Kraft. Man muss sich vorstellen! Dieser Bugatti hatte einen Hubraum von 12,8 Litern! 300 Pferde arbeiteten unter der riesigen Motorhaube – und das schon 1932! Nur sechs Stück dieses Monstrums wurden gebaut. Auffällig: Nachdem der Besitzer den Bugatti ohnehin nur tagsüber fuhr, fehlten die Scheinwerfer. Den Modellnamen verdankt der Bugatti dem Industriellen Armand Esders – dieser hatte das nötige Kleingeld, um den Roadster zu kaufen.

Bugatti Type 55 Roadster (1932)

160 PS und nur 950 Kilo schwer war der Type 55 Roadster. Gebaut wurden nur 38 Stück. Die Spitzengeschwindigkeit lag bei starken 180 km/h.

Bugatti Type 57 SC Corsica Roadster (1938)

Auf Basis des Bugatti Type 57 SC wurde dieser Designleckerbissen für einen gewissen Colonel Godfrey Giles gebaut. Und zwar vom britischen Karosseriedesigner Corsica Coachworks. 200 km/h schnell war dieser Oldtimer.

Bugatti Veyron 16.4 Grand Sport (2008)

Zeitprung ins Jahr 2008. Damals stellte Bugatti die erste offene Version des Veyron vor. Mit Blick auf den Himmel erreichte der Veyron 16.4 Grand Sport sensationelle 360 km/h Spitze. Mit eigenem Dachelement waren es 400 km/h. 2013 kam dann der Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse. Dieser ist mit 408,84 km/h immer noch der schnellste Roadster der Welt.