Wenn ich den See seh' ...

Wasser ist die Grundlage allen Lebens und übt auf uns Menschen seit jeher eine unwiderstehliche Anziehungskraft aus. Ein Glück, dass Österreich mit einer ganzen Reihe von wunderschönen Seen gesegnet ist – Kleinode von unschätzbarem Wert, nicht nur in Hinblick auf den Tourismus. Auch wir Einheimische wissen, was wir an diesen zauberhaften Regionen haben. Allein das Salzkammergut ist mit seinem Attersee, Traunsee, Mondsee, Wolfgangsee usw. schlicht einzigartig und freut sich schon seit langem größter Beliebtheit. Zu Beginn des vorigen Jahrhunderts erfuhr das Salzkammergut einen richtigen Hype. Mit Gustav Klimt und seinen Künstlerfreunden wurde die Gegend um den Attersee zum Inbegriff der Sommerfrische. Der Traunsee ist mit Gmunden, Altmünster und dem Schloss Orth ebenso reizvoll.

Objekt Traunsee

Der Wolfgangsee wurde mit seinem Hotel Weißes Rössel unter anderem von Peter Alexander besungen und verbindet das Land Salzburg mit Oberösterreich. Das Salzburger Land verfügt als unmittelbarer Nachbar natürlich noch über weitere zauberhafte Seen, wie den Fuschlsee oder den Zeller See. Nicht weniger berühmt als die Gewässer des Salzkammerguts sind die Kärntner Seen. Der Wörthersee ist seit vielen Jahren Anziehungspunkt der Reichen und Schönen und wurde mittlerweile auch von internationalen Investoren entdeckt, die die Immobilienpreise in schwindelerregende Höhen treiben. Während das Salzkammergut auch im Sommer eine gewisse Frische verbreitet, punktet Kärnten mit einem südlicheren und stabileren Klima. Apropos stabiles Klima: Überdurchschnittlich viele Sonnentage bietet der Osten Österreichs. Kein Wunder, dass sich auch der Neusiedler See – das sprichwörtliche Meer der Wiener – größter Beliebtheit erfreut. Liegenschaften in Seenähe sind sowohl als Haupt- als auch als Nebenwohnsitz sehr begehrt.

Walter Mairinger von Attersee Exclusiv:

Die Nachfrage ist hoch, das Angebot ist knapp, schöne Aussichtslagen sind echte Raritäten geworden und dementsprechend haben sich für die guten Immobilien in den vergangenen Jahren die Preise stark nach oben entwickelt. Angesichts der großen Geldmenge im Markt verbunden mit langfristig niedrigen Zinsen wird die Nachfrage anhalten und die Preise in den guten Lagen werden stabil weiter steigen.

Wohnungen am Attersee

Große Nachfrage.

Von Jahr zu Jahr zieht es mehr Menschen zurück in die ruhige Natur – raus aus dem hektischen Großstadttrubel. Zu den begehrtesten Plätzen zählen definitiv die Grundstücke direkt am Wasser, insbesondere an den Salzkammergutseen und an den Kärntner Seen. Hier sorgt das Element Wasser für Erholung und lässt Urlaubsgefühle aufkommen. Doch Seegrundstücke werden teilweise zu astronomischen Summen gehandelt und selbst nur der Blick aufs Wasser muss teuer bezahlt werden. Das ist auch kein Wunder, denn Seegrundstücke sind kaum mehr erhältlich und wer gibt schon gerne eines her, wenn er einmal eines besitzt. Der Klassiker, die „historische Villa mit Seegrund“, steht natürlich an erster Stelle bei der Nachfrage. Wasser ist für viele Immobiliensuchende nun einmal ein besonderer Anziehungspunkt. Wer in einer Seenregion sucht, will sichergestellt haben, dass er direkt ans/ins Wasser kann. Freier Zugang, große Uferbreiten, am liebsten ein Steg oder eine Boje direkt vor dem Grundstück im Wasser sind relevant für Interessenten. Das sind Ansprüche, die rasch an natürliche Grenzen stoßen, weil sie eben nicht vermehrbar sind.

Velden am Wörthersee

In Velden am Wörthersee kosten Seegrundstücke gut und gerne 2.000 bis 5.000 Euro pro Quadratmeter, in Attersee und Millstatt zwischen 2.500 und 4.000 Euro – Tendenz steigend. Für besonders begehrte Plätze werden mitunter sogar 7.000 bis 10.000 Euro bezahlt – pro Quadratmeter wohlgemerkt. Grundstücke ohne direkten Seezugang sind naturgemäß für weniger Geld zu haben. Je weiter vom Wasser entfernt, desto günstiger. Allein in Bregenz muss man für die zweite und dritte Reihe immer noch bis zu 2.500 Euro berappen.

See-Haus-Traum.

Wer das große Glück hat, eines der begehrten Grundstücke am See oder zumindest in Seenähe zu ergattern, muss sich bald über das zukünftige Traumhaus Gedanken machen. In puncto Baustoff geht der allgemeine Trend schon seit Längerem in Richtung Holz. Holz ist in jeder Hinsicht nachhaltig und vielfältig. Auch nahe am Wasser spricht nichts gegen das einzigartige Material.

Christian Buchner, Holzbaumeister, Buchner Holzbau:

Als nachwachsender Rohstoff wird Holz bereits seit Jahrtausenden als Baumaterial verwendet. Für das Bauen am Wasser ist Holz besonders gut geeignet. Der natürliche Baustoff Holz kann Feuchtigkeit gut regulieren und ist sehr lange haltbar. Holz hat die Eigenschaft, Feuchtigkeit aufnehmen und abgeben zu können – dadurch entsteht ein natürliches Raumklima.

Buchner Holzhaus

Jedenfalls aber sollte man sich bei der Planung von einem verlässlichen Partner – dem Architekten oder Baumeister des Vertrauens – beraten lassen, damit der Verwirklichung des Traumes vom Haus am See nichts in die Quere kommt. Auch eine rechtliche Abklärung bezüglich der Nutzung eines Grundstückes in Seenähe sollte rechtzeitig erfolgen. Hier kann zumeist der professionelle Immobilienmakler Auskunft geben. Gerade in Seengebieten gibt es nämlich viele Gemeinden, in denen Beschränkungen hinsichtlich der Nutzung von solchen Grundstücken bestehen. Man sollte also zuvor unbedingt prüfen, ob die geplante Nutzung – zum Beispiel als Freizeitwohnsitz – überhaupt zulässig ist. Bei Neu- und größeren Umbauten von bestehenden Gebäuden im Seengebiet ist außerdem im Bauverfahren eine positive Stellungnahme der Naturschutzbehörde erforderlich. Das gilt im sogenannten Seeuferschutzbereich, der 500 Meter vom Ufer landeinwärts geht. Dazu Diether Raffelsberger von Engel & Völkers Oberösterreich: „Wer seine Seen-Sucht mit einer eigenen Dependance stillen möchte, muss wissen: Dauerhaftes Wohnen am See ist immer erlaubt, hingegen „nur“ die schönsten Tage im Jahr in der eigenen Liegenschaft am See zu verbringen, ist nur mehr sehr eingeschränkt erlaubt, Stichwort ‚Zweitwohnsitz‘, Vorbehaltsgemeinden. Darum ist man bei solchen Themen gut beraten, sich von einem Profi zu seinem Traum begleiten zu lassen.“

Cyrus Rahmat, Geschäftsführer von Cyra Immobilien:

Wir sind gerade mit der Vermarktung einer einzigartigen und seltenen Liegenschaft direkt am Mondsee beauftragt worden. Eine Liegenschaft mit dieser Lagequalität und Größe kommt vielleicht alle zehn Jahre einmal auf den Markt und wird dann meist sehr diskret ‚off-market‘ verkauft.

Autor: Sarah Estermann, 29.06.2021