The Voice: Alexander Eder

Wie oft wirst du gefragt, ob du Lust auf Kaffee hast?

Coole Frage! Seit dem der Song rausgekommen ist, tatsächlich sehr oft! Aber es freut mich immer sehr, das ist ja nur ein Zeichen, dass der Song gefällt und als totaler Koffein- Junkie habe ich wirklich immer Lust auf Kaffee. Am liebsten einen Expresso! (Lacht)

Auf TikTok bist du „Fan-Millionär“ mit zwei Millionen Followern – was bedeutet das für dich persönlich und was hat das mit dir gemacht?

Wenn ich auf TikTok meine vielen Videos ansehe, die ich alle selbst gefilmt, geschnitten und konzipiert habe, freut es mich wirklich sehr! Als während der ersten Corona-Welle alle Auftritte abgesagt wurden, hatte ich auf einen Schlag richtig viel Zeit und auf TikTok eine Chance gesehen. Es lief von Anfang an ganz gut, aber den größten Schub bekam ich, wie ich täglich mindestens drei Videos gepostet habe. Ich konnte einen Trend starten und Sänger wie Charlie Puth oder die Band SDP haben auf meine Videos reagiert. Das macht mich schon ein wenig stolz, es steckt da auch sehr viel Arbeit dahinter. Ich bin „Österreichs größter Musik-TikToker“ – das hab ich bis jetzt nicht ganz realisiert. Ich freue mich wirklich sehr, so viele Leute nur mit meiner Stimme zu begeistern, weil ich poste ja nur Videos, wo ich Musik mache und dazu singe.

 

Alexander Eder in Action

Wann wurde dir bewusst, dass du ein besonderes Talent hast?

Ich hatte zwar eine tiefe Stimme, konnte aber nicht damit umgehen. Ich bekam im Singen einen 3er ins Zeugnis. Meine Lehrerin wusste aber, wie sie mich motivieren konnte und meinte, ich darf diese Gabe nicht einfach so verschwenden. Als ich bei dem Musical „The Sound of Music“ die Hauptrolle bekam, lud ich alle meine Verwandten, Freunde und Familie zu einer Abendvorstellung ein. Die konnten es gar nicht glauben! Da wurde ich dann auch von sehr vielen Außenstehenden dazu ermutigt, unbedingt weiter etwas mit Gesang zu machen. Das Musical hat mir persönlich auch wirklich sehr großen Spaß gemacht und mir wurde bewusst, dass ich meinen beruflichen Weg in diese Richtung einschlagen möchte.

Deine Stimme ist einmalig. Gibt es in deiner Familie noch jemanden mit einer ähnlichen Stimme?

Danke! Nein, eigentlich gar nicht. In meiner Familie ist auch niemand sonst musikalisch. Mein Bruder hat zwar auch eine tiefe Stimme, aber der ist Master der technischen Mathematik. Also doch sehr unterschiedliche Wege!

Hast du schon attraktive Angebote und Anfragen von anderen aus der Musikbranche bekommen, und auf welches Angebot würdest du ohne zu zögern aufspringen?

In den letzten Monaten hatte ich unglaublich tolle Songwriting-Sessions in Berlin und Mannheim mit sehr erfolgreichen Produzenten. Das ist echt unglaublich, dass ich das in meiner so jungen Karriere erleben darf. Wahnsinnig gerne möchte ich mal einen Song mit SDP zusammen schreiben. Das ist meine Lieblingsband schon seit Ewigkeiten! Wer weiß, was die Zukunft bringt?! Würdest du dich selbst eigentlich als „Rampensau“ bezeichnen? (Lacht) Auf der Bühne lebe ich „für den Moment“ und ich bewege mich auch ziemlich viel auf der Bühne und liebe es, mit dem Publikum zu interagieren. Ich gebe 110 Prozent. Nach der Show bin ich schweißgebadet, ausgelaugt, aber extrem happy!

Alexander Eder & Band
Autor: Friederike Ploechl, 25.11.2021