So finden Sie Ihre perfekte Foundation

„Was ist eigentlich die beste Makeup- Grundierung für mich?"
Foundation ist eines dieser Kosmetik-Produkte, die „dein“ bester Freund sein können, wenn es darum geht, eine feine, frische Hautoberfläche zu zaubern oder Poren optisch zu verkleinern. Aber ebenso kann sich die falsche Grundierung in feinen Fältchen absetzen oder ungewünschte Ränder am Übergang zum Kinn hinterlassen. Die Antwort auf unsere Frage ist im Grunde ganz simpel – denn nur zwei Komponenten entscheiden über Fluch und Segen!

 

Der Haut-Unterton.
Ähnlich einem Fingerabdruck hat jeder von uns einen einzigartigen Hautton. Genau das macht es so schwer, das passende Produkt zu finden. Doch keine Angst, kennt man seinen Unterton, ist die Suche wesentlich leichter, denn viele Produkte am Markt sind nach Farb-Typen gestaltet und oft auch so benannt. Gemeint ist hier die der Haut unterliegende Grund-Färbung. Man unterscheidet drei Untertöne: warm, kalt und neutral. Diese Töne begleiten uns unser ganzes Leben und verändern sich nicht, weder durch das Altern noch dadurch, ob wir gerade eher blass oder frisch gebräunt sind.

Der Haut-Typ.
Hier wird es schon leichter, denn wir alle kennen und verwenden die Vielzahl an Produkten für normale, trockene, gemischte und ölige Haut. Diese Eigenschaften unserer Gesichtshaut zu erkennen ist meist nicht schwer, doch wussten Sie, dass diese eine entscheidende Rolle dabei spielen, wie gut Ihre Foundation aussieht und auch über den Tag hält?

Hautton Bestimmung

Tipp 1:
Wenden Sie sich bei guten Lichtverhältnissen einem Fenster zu und sehen Sie sich die Unterseite Ihres Handgelenks an. Die Venen am Handgelenk erscheinen je nach Hautton in unterschiedlichen Farben (siehe Bild). Legen Sie am besten ein weißes Blatt Papier unter die Hand, um den Kontrast zu verstärken.

Tipp 2:
Sehen Sie sich Ihre Halsund Dekolleté-Region ebenfalls bei Tageslicht genau an. Das weiße Blatt Papier wird nun nebenan gehalten.
Wirkt die Haut gelblich, sind Sie warmtonig. Bei einem rosigen Schimmer sind Sie kalttonig. Sollten sowohl rosige als auch gelbliche
Töne sichtbar sein, haben Sie wahrscheinlich einen neutralen Hautton.

Tipp 3:
Machen Sie eine Farbberatung bei einem Profi . Der Haut-Unterton ist nur eine Komponente, die dabei erörtert wird. Auf Basis der Kombination von Haut-, Naturhaar- und Augenfarbe lässt sich einer von vier Farb-Typen bestimmen. Diesen zu kennen ist eine tolle Unterstützung bei der Auswahl von Mode, Haarfarben und natürlich dem perfekten Make-Up.

Foundation Auftrag

Welcher Hauttyp sind Sie?
Neben dem richtigen Farbton gilt es, bei der Wahl der passenden Foundation den eigenen Hauttyp in Sachen Beschaffenheit zu kennen:

Trockene Haut. Trockenheitsfältchen und Spannungsgefühle gehören zu Ihrem Alltag? Eine Foundation, die viel Feuchtigkeit spendet, einen schönen Glow zaubert und sich nicht in kleinen Fältchen absetzt, ist hier die richtige Wahl.

Ölige Haut. Stirn und Wangen glänzen spätestens zu Mittag? Wählen Sie ein Produkt, das ölfrei ist und mattierende Partikel enthält.
Jugendliche Haut. Ihre Haut ist jung? Wie schön! Eine leichte BBCreme oder -Milch zaubern ebenso einen frischen Teint.

Reife Haut. Erste Fältchen und Pigmentfleckchen lassen Sie müde aussehen? Eine Foundation, die den Hautton ausgleicht, Unebenheiten kaschiert und Anti-Aging-Pflege beinhaltet, ist hier genau richtig.

Natürlich ist die Einteilung Ihrer Haut in diese Kategorien oft eine Frage der richtigen Mischung. Junge Haut ist oft ölig und reife Haut öfter trocken, das kann aber auch variieren. Lassen Sie sich daher bei der Auswahl am besten von einem Profi beraten, denn viele Hersteller haben ihr Sortiment den unterschiedlichen Bedürfnissen der Kundinnen angepasst.

Kredit: Peter Baier

 

Autor: Nadine Pfeiffer, 29.01.2021