OÖ. Landesausstellung 2021 – ARBEIT WOHLSTAND MACHT

Ziel ist es, allen Besucherinnen und Besuchern einen sicheren Ausstellungsbesuch zu ermöglichen. Die Flexibilität in den Vorbereitungen lässt es zu, dass in allen Bereichen alle geltenden Sicherheitsbestimmungen eingehalten werden können. Gerade im Bereich der Vermittlungsstationen hat dies eine Reihe von Umplanungen erfordert. Eine Audioführung und ein barrierefreies Vermittlungsformat werden gerade via Web-basierter App programmiert.

Eine Stadt erzählt die Geschichte unserer Gesellschaft

Aufstieg und Krise, Kampf und Rebellion, großer Luxus und kleine Freuden, Industrialisierung und Innovation, Gegenwart und Zukunft. Die OÖ. Landesausstellung erzählt von 24. April bis 07. November 2021 an drei Standorten in Steyr - Innerberger Stadel, Museum Arbeitswelt und Schloss Lamberg - bewegende Geschichten von Arbeiter*Innen, Bürger*Innen und Adeligen, die bis heute die Stadt und die Mentalität der Menschen prägen.

Reden wir über Arbeit, Wohlstand und Macht

Vor dem Hintergrund der historischen Erzählungen wollen wir uns mit den eigenen Erfahrungen und Gewohnheiten auseinandersetzen und uns darüber austauschen: Wie wollen wir arbeiten? Wie soll Wohlstand verteilt sein? Wer soll über wieviel Macht verfügen? Mit einer Feldforschung zu aktuellen Arbeitsfragen, zugespitzten Wohlstandsformeln und Spielen der Macht laden wir Sie ein, sich einzubringen, zu positionieren und mitzuspielen.

Eine Stadt erzählt die Geschichte unserer Gesellschaft.

Drei Standorte und die ganze Stadt

Mühen und Freuden des Alltags der Arbeiter*innen zeigt das Museum Arbeitswelt. Im Innerberger Stadel treffen Sie auf den urbanen Lebensstil anno dazumal von Bürger*innen und Intellektuellen. Und im Schloss Lamberg begeben Sie sich auf eine Zeitreise in die mondäne Welt der Adeligen.

Die richtigen Programmpunkte

Wenn Sie schon immer einmal wissen wollten, wie es ist, mit einer Statue zu sprechen, sind die Bust-Talks (Büsten-Gespräche) der richtige Programmpunkt für Sie. Bei der Performance versteht Künstler Thomas Geiger Büsten und Masken nicht als kalte, seelenlose Gegenstände, sondern als Gesprächspartner*innen, deren Erfahrungen und Ansichten neue Wirkung in der Gegenwart entfalten können. Dabei tritt der Künstler mit den Büsten in einen Dialog. Er stellt Fragen, hört hin, und übersetzt die Antworten der Büste dann für Sie in menschenverständliche Sprache.Wenn Sie außerdem wissen wollen, was das Wiener Schnitzel mit Steyr zu tun hat, kommen Sie zur OÖ. Landesausstellung 2021 – am besten umweltschonend mit den Öffis. Denn die OÖ. Landesausstellung 2021 setzt als Green Event auf Nachhaltigkeit und Umweltschutz.

Autor: Violeta Danicic, 21.04.2021