Fotos mit Mehrwert - Oliver Erenyi

Von der Werbefotografie bis zu spannenden Projekten mit Künstlern aus unterschiedlichsten Bereichen nimmt Oliver Erenyi jede Herausforderung an. Gute Entspannungstechniken kennt er obendrein.
Autor: Friederike Ploechl, 24.10.2022 um 10:13 Uhr

Wie viel deiner ­Arbeit ist Handwerk, wie viel Kreativität? 

Die moderne Technik schenkt mir als Fotograf eine ­unglaubliche Flexibilität und einen kreativen Gestaltungsrahmen. Das Handwerk, also das Beherrschen der Technik und natürlich auch der Bildbearbeitungsprogramme, ist unumgänglich. Ich versuche dennoch, möglichst viel live zu inszenieren und sehe mich als Fotografen und nicht als Bildbearbeiter. Die Kreativität entsteht bei mir am Set, im Set-Design und in der Lichtsetzung. Die Technik unterstützt mich dann in der Umsetzung. Aber  ein schlechtes Foto schafft man auch mit der besten und teuersten Kamera. 

Wie erzeugst du Atmosphäre, um den Magic Moment einzufangen?

Musik ist immer gut. Außerdem habe ich bei mir im Studio einen Fundus an außergewöhnlichen Requisiten und allein beim Durchschauen der Requisiten entsteht schon eine gewisse ­kreative Stimmung. Manchmal wende ich auch Entspannungstechniken aus meiner Coachingerfahrung an.

Steckbrief

Hast du künstlerische Vorbilder?

Ich mag den verspielt-grenzwertigen Stil von Helmut Newton. Lindsay ­Adler schafft wundervolle Farben und Formen. Sebastião Salgado ist für mich der „David Lean der Fotografie“!

 

Jenny

Hast du ein ganz persönliches Lieblingsfoto?

Das beste Foto ist ­immer das, das noch in der Kamera ist. Mit jedem Foto entwickelt man sich weiter. Aber ja, ich habe Lieblingsfotos. Etwa das Band-Shooting von Elektrik Skin oder das aktuelle „­Eclipse Fashion Art Project“, das ich zusammen mit der Kostümdesignerin Anna-Sophie Lienbacher gemacht habe und das demnächst veröffentlicht wird. Da gab es einen enormen kreativen Input aller Beteiligten und ich denke, das spiegelt sich dann in der fertigen Bildserie ­wider!

Was macht den Zauber deiner Bilder aus, und warum sollen wir uns von dir fotografieren lassen? 

Ich bin davon überzeugt, dass groß­artige Bilder dabei helfen, den Selbstwert aufzubauen, also auch einen ­therapeutischen Wert haben. Ich ­komme ja aus dem Coaching. Die ­Erfahrung, von einem Profi-Fotografen fotografiert zu werden, spielt ­natürlich in einer ganz anderen Liga als das schnelle Handyfoto aus dem ­Urlaub oder im Lieblingslokal. Quasi die Bil­der­serie aus dem Fotostudio als Selbstwert-Booster. Ich finde, es ist eine gute Challenge, sich ein Shooting zu gönnen. Raus aus dem Alltag und hinein ins Rampen- bzw. Studiolicht!  Außerdem sind Fotogeschenke mit Sicherheit die persönlichsten Ge­schenke und noch dazu von bleibendem Wert.