Ein Stern der seinen Namen trägt

Was hat Sie beruflich geprägt, und wer hat Sie als Kind an die Hand genommen und Sie ins Leben geführt? Ich hatte immer schon einen sehr ­starken innerlichen Antrieb, mich in die Themen, die mich interessieren, zu vertiefen und diese zu perfektionieren. ­Diese Grundeinstellung habe ich von ­meinen Eltern und hier speziell von meinem Vater mitbekommen: „Wenn du etwas machst, dann mit voller Überzeugung und so wird es meist auch gut.“  

Wie geht es Ihnen aktuell in Ihrer Funktion bei Pappas und was sind Ihre nächsten Ziele im Unternehmen?  Nach der Übernahme der Geschäftsführung im Jänner 2020 war es für mich eine große Herausforderung, gleich im März auf die Erfordernisse der Pandemie einzugehen. Rückblickend darf ich aber sagen, dass ich es dank des tollen Führungsteams an allen unseren fünf Standorten (Linz, Regau, Gunskirchen, Ried im Innkreis und Amstetten) geschafft habe, unsere langjährigen und loyalen Mitarbeiter ohne große Aufregung durch das Jahr zu steuern. Wir haben die Zeit natürlich auch sinnvoll für uns genutzt und an weiteren Optimierungen und Modernisierungen in unserem Unternehmen gearbeitet. Längst fällige Projekte wie z. B. Dach- und Fassadensanierung in Amstetten wurden durchgeführt. In Linz wurde das moderne und nahezu digitalisierte Reifenhotel errichtet und auf den letzten technischen Stand gebracht. Unser gesamtes Vertriebsteam hat im Lockdown viele Kundenkontakte telefonisch gepflegt und somit auch die Basis gelegt, dass wir einerseits mit dem Anlauf von neuen Modelleinführungen, aber auch aufgrund der vielen anderen begehrlichen Modelle sehr erfolgreich unterwegs waren und sind. Ziel ist hier für mich ganz klar, das Unternehmen in der speziell für die Automobilbranche herausfordernden Transformationsphase weiter zu stärken und zu modernisieren.  

Warum bringen Ihrer Meinung nach so viele Kunden die Räder zu Ihnen ins neue Reifenhotel?  Unser neues Reifenhotel bietet Platz für 10.000 Kompletträder und einen fast voll digitalisierten Prozess der Reifen-Ein- und Auslagerung. Mit modernstem Reinigungsgerät werden die Räder vor der Einlagerung vollautomatisch gereinigt. Aufgrund der dafür zusätzlich errichteten vier Arbeitsplätze können wir in den Spitzenzeiten eine flotte Terminvergabe für unsere Kunden sicherstellen und den Räderwechsel effizienter darstellen.  Sie haben gewettet und müssen jetzt eine Nacht im modernen  Pappas-Reifenhotel verbringen. Wie wird es Ihnen dort ergehen? Mit einem raschen Check-in lasse ich mich in luftige Höhen bringen. Nach erfolgter Rundumreinigung sowie der notwendigen technischen Prüfung lasse ich mich anschließend auf meinem wohlig gut temperierten Plätzchen nieder. Ich fühle mich wie in einem 5-Sterne-­Haus und bin für den nächsten Tag wieder perfekt vorbereitet ... (lacht).

Steckbrief Reinhard Leutgeb

Sie haben gewettet und müssen jetzt eine Nacht im modernen  Pappas-Reifenhotel verbringen. Wie wird es Ihnen dort ergehen? Mit einem raschen Check-in lasse ich mich in luftige Höhen bringen. Nach erfolgter Rundumreinigung sowie der notwendigen technischen Prüfung lasse ich mich anschließend auf meinem wohlig gut temperierten Plätzchen nieder. Ich fühle mich wie in einem 5-Sterne-­Haus und bin für den nächsten Tag wieder perfekt vorbereitet ... (lacht).  

Wie würden Sie Ihren persönlichen Fahrstil beschreiben? Sportlich, elegant oder doch eher rasant? Aufgrund der vielen Kilometer, die ich bei meinen Dienstreisen zurücklege, habe ich doch den einen oder anderen Strafzettel gesehen und würde daher meinen Fahrstil durchaus als sportlich einstufen.  

Wenn Sie an die Formel 1 denken, wer ist da Ihr Held?  Hier ist Lewis Hamilton mein Favorit, da er sich in den vergangenen Jahren auch ganz klar als einer der besten Fahrer in der Formel 1 gezeigt hat und auch in schwierigen Zeiten seine Performance unter Beweis stellte.  

Ist Ihr Handschuhfach im Chaos-Look oder immer adrett gestylt? Chaos ist etwas, was ich in meinem Leben am meisten vermeide und daher hat es auch in meinem Handschuhfach nichts zu suchen.    

Welche Frage möchten Sie persönlich in einem Interview nie gestellt bekommen und warum? Dazu fällt mir aktuell keine Frage ein und somit darf ich sagen, ich bin für jedes Thema offen!

Autor: Friederike Ploechl, 23.03.2021