1:0 für den Grillmeister

Auch wenn die Griller von heute immer moderner werden: Ein Grill ist kein Thermomix, wo man, außer ihn zu befüllen, nicht viel machen muss. Wie bei fast allen Dingen auf dieser Welt heißt es auch hier: Übung macht den Meister. Außerdem gibt es eine Reihe kleiner Tipps, die einem das Leben als Grillmeister erleichtern! Ein zufriedenstellendes Grillerlebnis hat viel mit guter Vorbereitung und Timing zu tun. Niemand hat Freude daran, wenn der Grillmeister beim Eintreffen der Gäste mit Brennspiritus und heftigem Fächeln verzweifelt versucht, den Grill in Gang zu bringen und mit einstündiger Verspätung schließlich angekokelte Würstchen serviert. Nein. Gut Ding braucht Weile – und nicht unbedingt hohe Hitze.

Steak auf dem Grill

Grilltipps

1 Hot as hell. Es ist gar nicht notwendig, beim Gasgrill alle Brenner auf volle Kraft zu schalten oder gleich einen ganzen Sack Kohle zu verheizen. Besser ist es, wenn man Zonen mit höherer und niedrigerer Hitze schafft. Beim Holzkohlegrill funktioniert das, indem man die Glut dementsprechend auf dem Kohlerost verteilt.

2 Der Grillmeister sieht schwarz. Um dem Fleisch mehr Geschmack zu verleihen, wird es gerne in eine ölbasierte Marinade eingelegt. Bevor man es auf den Rost legt, sollte das Fleisch unbedingt mit Küchenkrepp abgetupft werden. Ansonsten könnte es passieren, dass die Gewürze und der Zucker der Marinade schwarz und bitter werden.

3 Klappe zu (Affe tot). Der Deckel eines Grills ist nicht nur zur Dekoration da, sondern spielt eine wichtige Rolle beim indirekten Grillen oder beim Nachgaren. Erst bei geschlossenem Deckel kann Umlufthitze entstehen und die ist vor allem bei größeren Stücken wichtig. Zu häufiges Öffnen verzögert übrigens das gewünschte Garergebnis.

4 Ge„chippt“. Ein geschlossener Deckel ist auch Voraussetzung, wenn man das Grillgut mittels Rauch aromatisieren möchte. Gas und hochwertige Grillkohle verbrennen nahezu geruchlos. Wer also ein deutlicheres Raucharoma wünscht, der greift zu Räucherchips, die es in verschiedenen Sorten gibt.

5 Nicht nur für Kontrollfreaks. Wir alle kennen ihn, den Moment, in dem das Fleisch außen schon bedenklich dunkel wird und wir keine Ahnung haben, wie es innen aussieht. Hier hilft nur eines: das Thermometer, mit dem wir die Kerntemperatur messen können.

6 Voll edel. Wer Müll vermeiden möchte, der verwendet beim Grillen anstatt der gängigen Aluschalen, die es in jedem Supermarkt gibt, lieber Edelstahlformen aus dem Baumarkt oder Fachhandel. Das ist gesünder und besser für die Umwelt!

7 Saubermacher. Nach dem Grillen ist vor dem Grillen, deshalb ist es wichtig, den Grill nach dem Gebrauch zu reinigen, z. B. mit einer Stahlbürste. Bei einem Gasgrill ist es wichtig, die Fettwanne unter dem Brenner regelmäßig zu entleeren und zu reinigen.

Grillwürze

Grillgut, alles gut.

Letztlich helfen die besten Grilltipps nichts, wenn man beim Grillgut gespart hat. Gerade beim Grillen ist es besonders wichtig, auf die Qualität des Fleisches zu achten. Die Zeiten, in denen wir unser Fleisch selbst erlegen mussten, sind zum Glück vorbei. Wir sind froh, dass wir vor dem Grillen nicht mehr auf die Jagd gehen müssen, auch wenn das vielleicht die tierfreundlichste Variante der Fleischkonsums war. Nein, wir sind es gewöhnt, unser Fleisch im Supermarkt oder, besser, beim Fleischhauer zu kaufen. Trotzdem sollten wir unbedingt bewusst einkaufen, denn mit unserem Konsumverhalten können wir so einiges bewegen. Immer mehr Produzenten achten heutzutage auf Bio, Nachhaltigkeit, Regionalität und Tierwohl und das sollten wir belohnen. Denn wir tun dadurch nicht nur unserer Umwelt etwas zugute, letztlich schlagen sich alle diese Faktoren auch im Geschmack nieder. Wenn wir die Wahl haben, sollten wir uns also idealerweise für Bio-Fleisch entscheiden, das aus der Region kommt. Der Fleischer unseres Vertrauens kann uns auch gute Tipps und Tricks verraten und er weiß, welcher Cut für unser Vorhaben am besten geeignet ist.

Klaus Köttstorfer junior und senior, Schmankerlfleischer Köttstorfer, auf die Frage, woran man gutes Fleisch erkennt:

Ein frischer fleischiger Geruch und eine schöne gleichmäßige Farbgebung verraten bereits viel über die Qualität der Ware. Frisches Rindfleisch erkennt man an seiner dunkelroten Färbung, Lamm ist hellrot bis rot mit leichter Fettmarmorierung. Schweinefleisch dagegen ist im Idealfall rosa und hell glänzend. Fleisch muss die Fingerdruckmethode bestehen – es muss fest sein.

Patty von Schmankerlfleischer Köttstorfer

Profi am Werk.

Darüber hinaus gibt es einige Unternehmer, die sich tatsächlich auf das perfekte Grillerlebnis spezialisiert haben, wie zum Beispiel Fleischesslust mit Sitz in Kematen an der Krems. Achim Astecker steht für eine Grillbewegung höchster Qualität und höchster Güte. Mit seinem Rundum- Service bietet er den „WOW!-Effekt“ beim Grillen. In seinem Online-Shop findet sich alles, was man zum Grillen braucht – von der Grillküche über das nötige Werkzeug bis hin zum feinsten Fleisch. Wer nicht lange herumexperimentieren, sondern gleich ein tolles Ergebnis haben will, bestellt beispielsweise ein sogenanntes „Botschafter- Set“. Und wer seine eigenen Fertigkeiten perfektionieren möchte, der kann einen Grill-Kurs buchen. Dazu kommt Achim Astecker auch zu seinen Kunden nach Hause. Mit im Gepäck zum Beispiel die Tipps für das perfekte Steak!

Achim Astecker von FLEISCHessLUST.at:

Wir begleiten jeden, der den Grillgeschmack liebt, aber sich selbst vielleicht nur einfache Gerichte zutraut, zu wahren Wow!-Erlebnissen auf dem eigenen Grill. Dazu veranstalten wir spannende Grillworkshops und Grillseminare für unsere Gäste und Kunden. Grillschulen sind zwar nichts Neues, das Besondere bei uns ist aber, dass wir österreichweit in die Gärten unserer Kunden kommen, um dort gemeinsam mit deren Gästen einen kurzweiligen, etwa dreistündigen Workshop abzuhalten und dabei jeden Teilnehmer dort abzuholen, wo er sich gerade in seiner Grillentwicklung befindet. Das heißt, auch wenn von uns für diese Zeit das Grillgerät und die Lebensmittel mitgebracht werden, liefern wir wertvolle Tipps für alle Grillgeräte, geben Antworten und Ratschläge für bessere Grillerfolge und reproduzierbare Wow!-Erlebnisse. Ein FLEISCHessLUST-YouTube-Kanal mit Zubereitungsempfehlungen ist bereits online. Mit scanbaren QR-Codes auf den Etiketten unserer Steaks helfen wir, das perfekte Prachtsteak zuzubereiten. In unserem Onlineshop gibt es außerdem alles, was es für das perfekte Grillergebnis braucht.

FLEISCHessLUST

BBQ & Co.

Ob „Grillerei“ oder Barbecue, ob Tofu-Würstchen oder Steak, ob Anfänger oder Pro. Das Grillerlebnis darf auch diesen Sommer wieder in vollen Zügen genossen werden. Denn wie bei allen schönen Dingen im Leben heißt es auch hier: Erlaubt ist, was gefällt!

Autor: Sarah Estermann, 29.06.2021