7 Gründe, warum uns Pflanzen glücklich machen

Menschen, die umgeben von viel Grün wohnen und arbeiten, leben glücklicher und sind psychisch stabiler. Zimmerpflanzen zaubern Sommerfeeling und Dschungelflair in den Wohnraum. Für passionierte Zimmergärtner sind die grünen Mitbewohner dabei weit mehr als einfache Wohnaccessoires. Dass Zimmerpflanzen auch nachweislich positive Effekte auf Körper und Geist haben, wissen die wenigsten.

>>> Diese 8 Zimmerpflanzen eignen sich auch für Menschen ohne grünen Daumen

1. Bescheren Glücksgefühle und entspannen

Seinem Sprössling beim Wachsen zuzusehen ist ein Erfolgserlebnis auf kleinstem Raum. Kein Wunder, dass Pflanzeneltern zu ihren „Babys“ eine besonders starke Bindung aufbauen. Ihre grüne Farbe wirkt beruhigend, reduziert Aggressionen und senkt das Stresslevel.

2. Verbessern das Raumklima

Für das Raumklima sind Pflanzen grünes Gold. Evergreens wie Gummibaum, Philodendron und Einblatt filtern Schad- und Giftstoffe, etwa Kohlenmonoxid, Formaldehyd und Benzol, besonders effizient aus der Luft: bis zu 87 Prozent in 24 Stunden. Über ihre Blätter geben sie zudem circa 90 Prozent des aufgenommenen Wassers als Wasserdampf wieder an die Luft ab.

3. Erhöhen Produktivität, Konzentration und Kreativität

Für Konzentration und Kreativität leisten Topfgewächse wahre Wunder. Mitarbeiter mit Büropflanzen sind um bis zu 15 Prozent produktiver. Um mit voller Leistung zu laufen, brauchen wir Sauerstoff. Produziert wird dieser –Sie ahnen es schon – von Pflanzen.

4. Verbessern den Schlaf

Auch für ruhigen, tiefen Schlaf ist der Sauerstoffgehalt in der Luft essenziell. Dickblätter wie Bogenhanf und Geldbaum schalten vor allem nachts in den Sauerstoff-Turbo. Aber Achtung: Nicht alle Pflanzen sind fürs Schlafzimmer geeignet!

5. Stärken das Immunsystem

Auch unsere Widerstandskräfte profitieren von Philodendron, Farn und Co. Die erhöhte Luftfeuchtigkeit in Räumen mit Zimmerpflanzen sorgt für einen bessere Befeuchtung der Schleimhäute. Das beugt Erkältungen vor. Die grünen Tausendsassa haben auf unser Immunsystem zudem einen ähnlichen Effekt wie ein ausgedehnter Waldspaziergang. Das liegt an der Chemikalie Phytonzid, die eigentlich zum Schutz gegen Insektenbefall produziert wird. Auf das menschliche Immunsystem hingegen wirkt sie stärkend. Pflanzen wie Aloe Vera sondern zudem ätherische Öle ab, die unser Wohlbefinden steigern.

6. Beschleunigen die Heilung

Der Forscher Roger Ulrich hat herausgefunden, dass die Anwesenheit von Pflanzen nach einer Operation unsere Heilungschancen erhöht. Sogar der Blick aus dem Fenster ins Grüne reicht, um unsere Selbstheilungskräfte in den Turbo zu schalten. Wir genesen schneller und brauchen weniger Schmerzmittel.

7. Stärken das Mitgefühl und die Lernfähigkeit

Seltsam, aber wahr: Pflanzen erinnern uns an unseren Ursprung.  Wer mehr Zeit in der Natur oder umgeben von Pflanzen verbringt, verfügt über stärkeres Mitgefühl für seine Mitmenschen. Kinder, die von besonders vielen Pflanzen umgeben sind, zeigen verbesserte Lernfähigkeiten.

Autor: Stefanie Hermann, 11.03.2021