8 Zimmerpflanzen für Menschen ohne grünen Daumen

Pflanzen haben einen beachtlichen Effekt auf uns Menschen. Sie reinigen die Luft, steigern die Konzentrationsfähigkeit, fördern die Kreativität und senken das Stresslevel. Sie lieben es, von viel Grün umgeben zu sein und möchten von den positiven Effekten der Pflanzen profitieren, haben aber weder Zeit noch die notwendige Ausdauer, sich der Pflege zu widmen? Es gibt Zimmerpflanzen, die wenig Zuwendung brauchen und Bewässerungs- und Düngepausen verzeihen. Zu den robusten, anspruchslosen Pflanzen für talentlose Hobby-Gärtner gehören die meisten Kakteen-Arten, diverse Kletterpflanzen und Dickblattgewächse. Sie speichern einen Vorrat an Nährstoffen und Feuchtigkeit oder nehmen diese aus der Umgebungsluft über die Luftwurzel auf.

Pflanzen-Hype

Der gehypte Interior-Trend hält schon seit geraumer Zeit Einzug in unseren Wohnzimmern: Pflanzen soweit das Auge reicht. Auf Instagram gibt es sogar eigene Hashtags wie #indoorjungle und #houseplantclub. Fortgeschrittene Hobbygärtner stecken viel Zeit in ihre kleine grüne Oase. Gehören Sie eher zum Typ, bei dem selbst der Plastikbaum eingeht? Kein Problem. Hier acht Zimmerpflanzen, die pflegeleicht und fast selbstversorgend sind – die idealen grünen Mitbewohner für Menschen ohne grünen Daumen.

1. Zamioculcas

Die Zamioculcas wird oft Glücksfeder genannt, weil die aufrechten Stiele mit kleinen abstehenden Blättern an Federn erinnern. Sie ist die perfekte Pflanze für alle ohne grünen Daumen. Was die Zamie braucht: Zimmertemperatur, ein Plätzchen ohne viel Sonne und zwischendurch ein wohl dosierter Schuss Wasser. Sie ist so gut wie unverwüstbar, pflegeleicht und zählt somit zu den beliebtesten Zimmerpflanzen.

2. Kaktus

Kakteen sind ebenfalls sehr genügsam. Alle drei bis vier Wochen benötigen sie etwas Wasser mit Dünger gemischt - allerdings nur während der Wachstumsphase zwischen April und Oktober. In den kalten Wintermonaten heißt es Ruhe. Falls Sie keinen speziellen Kakteendünger haben, können Sie auch 50 Prozent der angegeben Menge eines normalen Blumendüngers verwenden. Kakteenarten, die sich als Zimmerpflanzen bewährt haben, sind beispielsweise Kugel-Kakteen wie Mammillaria, Echinocactus oder Turbinicarpus.

3. Dickblatt

Das Dickblatt - auch oft Elefantenbaum oder Aeonium genannt - speichert Wasser in seinen dicken Blättern, muss also selten gegossen werden. Gießen Sie nur, wenn sie merken, dass die Erde ausgetrocknet ist. Bei Staunässe reagiert das Dickblatt nämlich sehr empfindlich. Das heißt: In den Sommermonaten nach einer Woche und im Winter nach sechs Wochen. Geben Sie Ihrem Dickblatt einen möglichst hellen und warmen Platz, gern auch in der Sonne (Mittagssonne vermeiden).

4. Sansevieria

Die Pflanze hat ihren Ursprung in Afrika und im südlichen Asien und verwöhnt uns mit ihren geringen Wasseransprüchen. Lassen Sie die Erde bis zur nächsten Wassergabe immer antrocknen und dosieren Sie die Gießmenge maßvoll. Im Winter sogar noch weniger Wasser zuführen. Tipp: nicht die Rosetten, sondern die Erde seitlich benetzen. Düngen ist nur von März bis Oktober notwendig – Kakteen- oder Grünpflanzen-Dünger schwach dosieren. Die Nährstoffe kommen mit dem Gießwasser an die Wurzeln. In den Wintermonaten können Sie auf die Düngung verzichten. Außerdem stellt die Sansevieria keine hohen Ansprüche an die Lichtintensität. Zwischen 15 und 30 Grad hält die Sansevieria locker aus und gedeiht problemlos auf der Fensterbank.

5. Echeveria

An Pflegeleichtigkeit kaum zu überbieten: die Echeveria. Die Zimmerpflanze liebt die Wärme, ob direkte Sonneneinstrahlung oder Heizungswärme, alles kein Problem. Die Echeveria ist eine Überlebenskünstlerin unter den Pflanzen, da sie Feuchtigkeit in ihren Wurzeln speichert und mehrere Wochen ohne Wasser aushält. Im Winter können Sie sogar gänzlich aufs Gießen verzichten.

6. Aloe Vera

Die Pflanzen mit heilender und hautberuhigender Wirkung brauchen Wärme und sind daher auf der Fensterbank mit direkter Sonneneinstrahlung bestens aufgehoben. In den kühlen Monaten übernimmt die Heizung diese Funktion. Idealerweise sollten Sie die Aloe Vera alle zehn Tage gießen, damit sie wachsen kann. Je größer ihre Blätter, desto mehr wohltuendes Aloe-Vera-Gel kann aus ihr gewonnen werden.

7. Grünlilie

Eine echte Kämpfernatur ist die Grünlilie. Von Trockenheit bis zu Ertränkungsversuchen hält die Pflanze allem stand. Die Zimmerpflanze erfüllt zwei wichtige Kriterien: Sie benötigt nicht viel Wasser – kommt sogar bis zu zwei Wochen ohne aus – und passt sich allen Licht- und Wärmeverhältnissen an. Sowohl im Schatten als auch im Warmen fühlt sich die Grünlilie wohl. Nur direkte Sonneneinstrahlung sollten Sie vermeiden.

8. Klivie

Der perfekte Standort für die Klivie ist ein halbschattiges Plätzchen. Hell und kühl sind die einzigen Ansprüche, die sie stellt. Einmal platziert sollte die Klivie nicht mehr auf einen anderen Ort versetzt werden. Wasser benötigt diese Pflanze nur in geringen Mengen. Während der Wintermonate kommt sie sogar komplett ohne Gießen aus.

Autor: Izabela Lovric , 18.07.2019