Kaiserlich: Wohnen wie die Habsburger

Kaiserenkel Karl verlässt seinen „Stammsitz“ in Anif.
Autor: Rudolf Grüner, 22.06.2022 um 11:10 Uhr

Der frisch getraute Karl Habsburg, der gerade in aller Stille seiner portugiesischen Freundin Christian Reid das Ja-Wort gegeben hat, kehrt seinem „Stammsitz“ in der Gründerzeit-Villa „Casa Austria“ den Rücken. Das von einem über 30.000 Quadratmeter großen Park umgebene Anwesen in Anif bei Salzburg, das sich im Besitz der „Method Privatstiftung“ befindet, wird veräußert. Der Verkaufspreis soll bei über 20 Millionen Euro liegen.

Adelige Ausstattung

Wer dort künftig einzieht, braucht sich über Platzprobleme keine Sorgen machen: Auf den gut 1.500 Quadratmetern Wohnfläche finden sich zehn Schlafzimmer und sechs Badezimmer. Ein knapp 300 Quadratmeter großer Wellness-Bereich lädt zum Entspannen ein. Anstelle an der Bücherwand im Wohnzimmer, kann man seine Schmöker in der hauseigenen Bibliothek verstauen.

Wer lieber über Garten und Park schaut, kann den unverstellten Blick auf den Untersberg genießen.

Refugium für frisch Verliebte

Auch Geschichtsinteressierte und Romantiker mit dick gefüllter Brieftasche könnte das Haus im Neorenaissancestil, das unter dem Namen Villa Swoboda im Jahre 1868 fertig wurde, magisch anziehen. So sind dort der damalige Kronprinz Rudolf von Österreich und Prinzessin Stephanie von Belgien in ihren Flitterwochen im Jahr 1881 abgestiegen. Ob Karl und seine Christian die Villa noch für ihren Honeymoon nutzen, bleibt wohl ein gut gehütetes Geheimnis.