Lebenslinien: Was unsere Falten über unseren Charakter verraten

Falten sind nicht nur Zeichen der Zeit, sondern auch des Lebens. Ob Lachfalten oder Sorgenfalten: Jede Linie in unserem Gesicht verrät etwas über unsere Persönlichkeit. So entschlüsseln wir unser Gesicht und das unserer Mitmenschen.
Autor: Elisabeth Spitzer, 10.04.2015 um 10:42 Uhr

Spontane Faltenbildung ist Ausdruck unserer momentanen Gemütsverfassung. Im Laufe unseres Lebens graben sich Lach- und Zornesfalten in unser Gesicht ein und jedes Fältchen verrät etwas anderes über unseren Charakter. Was unsere Falten über uns enthüllen:

Stirnfalten

Die Stirnfalten sprechen Bände: In der Stirn prägen sich vor allem Sorgen und Zweifel der Jahre ein.

Horizontale Falten auf der Stirn treten besonders bei Menschen auf, die sich viele Sorgen machen. Auch wenn wir oft zornig oder skeptisch sind, machen sich senkrechte Linien auf der Stirn bemerkbar. Außerdem können horizontale Stirnfalten auch auf durchlebten Schmerz hindeuten.

Vertikale Stirnfalten sind ein Zeichen von Verwunderung, aber auch von Konzentration.

Stirnfalten zwischen den Augenbrauen, auch "Zornesfalten" genannt, sind ein Zeichen dafür, dass sich eine Person oft ärgert oder zornig ist. Menschen mit ausgeprägten "Zornesfalten" haben aber auch häufig eine Tendenz zu Allergien oder eine verminderte Libido.

Falten an der Seite der Stirn können für Angst- oder Zorngefühle stehen, die unterdrückt oder ausgelebt werden.

Kurt-Georg Scheible, der Erfinder der Methode "Facetelling", geht sogar einen Schritt weiter und behauptet, dass durchgezogene Stirnfalten für Durchhaltevermögen stehen. Falten auf der Stirn, die nicht durchgehend sind, finden sich eher bei Menschen, die sich leicht ablenken lassen und schneller aufgeben.

Falten um die Augen

Da die Haut im Augen- und Schläfenbereich sehr dünn ist, treffen Augenfalten früher oder später jeden von uns. Sie sind aber auch ein Zeichen von Humor und Lebensfreude, da sie vor allem dann entstehen, wenn wir lachen oder lächeln.

Falten um den Mund

Nasolabialfalten – jene Linien, die von der Nase zum Mund verlaufen – sind ebenfalls oft bei Leuten anzutreffen, die viel lachen oder lächeln. Ob Personen mit ausgeprägten Nasolabialfalten aber auch wirklich glücklich sind, kann man nicht zu 100 Prozent sagen. Ein Lächeln muss schließlich nicht immer echt sein.

Falten um den Mund, die nach unten zeigen, stehen für eine negative Grundstimmung und Verdrossenheit. Sie können aber auch ein Zeichen für durchlebte Trauer-Perioden sein.

Vertikale Falten oberhalb der Lippe finden sich vor allem bei langjährigen Rauchern. Aber auch bei Menschen mit einer unausgeglichenen Sexualität.