Neue Studie zeigt: Das sagt Ihre Gestik über Ihre Intelligenz aus

Wie das Online-Portal "Business Insider" berichtet, haben Forscher der University of Warwick herausgefunden, dass ein Zusammenhang zwischen unserer Gestik und unserer Intelligenz und Lernfähigkeit besteht.

Wer viel gestikuliert, ist klüger

Die Untersuchung hat ergeben: Je auffälliger ein Mensch beim Sprechen gestikuliert, desto intelligenter und empathischer ist er. In einem Test stellte sich heraus, dass Studenten, die beim Erklären ihrer Ergebnisse lebhaft gestikulierten, zu den intelligenteren Studienteilnehmern zählten.

Der Grund dafür: Unsere Gesten sind eine Art zweite Sprache. Was wir mit Worten nicht ausdrücken können, bestreiben wir mit Gesten. Umso besser wir also diese zweite Sprache beherrschen, desto klüger sind wir. Darüber hinaus helfen uns Gesten, uns Gelerntes besser einzuprägen. Gestikulieren fördert darüber hinaus die Fähigkeit, Lösungsansätze zu finden.

Gestikulieren zeugt von Empathie

Ausgiebiges Gestikulieren zeugt darüber hinaus dafür, dass wir unserem Gegenüber das Gesagte so verständlich wie möglich machen wollen – was die Interaktion mit dem Zuhörer fordert. Das sei laut dem britischen Economic and Social Research Council ein Zeichen für eine größere Empathiefähigkeit. Es spricht also nichts dagegen, sich mit Händen und Füßen zu unterhalten. Ganz im Gegenteil!

Autor: Elisabeth Spitzer, 13.07.2015