Tech-Blog: Das Samsung Galaxy Z Flip im Test

Samsung ist unbestritten Vorreiter bei den "Foldables", also Smartphones mit biegsamen Displays. Das Erstlingswerk war das Samsung Galaxy Fold (Hier meine Review dazu) und seit Februar diesen Jahres gibt es das Galaxy Z Flip. Dieses Gerät erinnert an alte Klapphandyikonen a la Motorola Razr und setzt meiner Meinung nach faltbare Displays hervorragend ein. Denn mir war schon anfangs bewusst, dass sich diese neue Technologie hervorragend für Klappsmartphones mit durchgehendem Display eignen wird. Zum Einstieg ein bildlicher Vergleich zwischen Galaxy Fold 5G und Galaxy Z Flip:

Hardware und Design - TOP, mit ein paar wenigen Ausnahmen!

Unter der Haube des Z Flip arbeitet hervorragende und schnelle Hardware. Ein Snapdragon 855+ aus dem Jahr 2019 wird flankiert von 8GB RAM und 256 GB Speicher (nicht erweiterbar). Der Prozessor ist zwar aus dem Vorjahr, bietet aber noch immer TOP-Performance und wird noch jahrelang aktuell sein. Neben dem 6,7-Zoll großen faltbaren Display gibt es auf der Vorderseite neben der Kamera ein kleines AMOLED-Benachrichtigungsdisplay mit Touchfunktion. Dieses Display zeigt die Uhrzeit und Benachrichtigungen an und dient dazu im zugeklappten Zustand einen kleinen Überblick zu haben.

 

Der Star ist aber natürlich das große, biegbare Display. Und man braucht es auch um das Smartphone perfekt zu bedienen. Das Galaxy Fold 5G muss ich dank vollwertigem Außendisplay weniger oft aufklappen. Das Z Flip verlangt dies jedoch für die allermeisten Eingaben, da am kleinen Display gerade mal die Musikwiedergabe bedient werden kann. Aber das macht auch Spaß, erinnert es mich als "Trekkie" doch an das Aufklappen des Communicators. Oder an meine Jugend als Klapphandies der neueste Schrei waren. Und ich finde, dass Samsung das Konzept für ein Erstlingswerk sehr sehr gut umgesetzt hat. Ja es gibt eine spür- und sichtbare Falte im Display (dort wo es klappt) und das Display wurde zwar mit ultradünnem Glas beworben, darüber ist aber eine Plastikschutzschicht. Aber es macht einfach Spaß dieses Display zu bedienen. Und der WOW-Effekt wenn man ein kleines kompaktes Gerät aus der Hosentasche zieht und es zu einem großen Smartphone mit durchgehendem Display aufklappt war in unserer Redaktion riesengroß.

Der Klappmechanismus, bzw. das Scharnier ist sehr gut gelungen und lässt jetzt auch verschiedene Arretierungen zu, sodass das Gerät wie ein kleiner Schminkspiegel augestellt werden kann. Das ist übrigens auch am Nachttisch praktisch, denn das Always On Display fungiert dann als Uhr. 

Die Bedienung des Geräts ist stets flüssig und absolut auf Flaggschiffniveau, die Software ist samsungtypisch umfangreich und eher weit vom puren Android entfernt. Sehr löblich ist allerdings die Updatepolitik der Koreaner. Neueste, monatliche Sicherheitsupdates von Google sind fast immer anfang des Monats am Gerät - teilweise schneller als Google seine Pixel Geräte mit purem Android updatet. 

Sehr gut gefallen hat mir auch die Splitscreen-Funktion, die bedingt durch das andere Displayformat etwas anders ist als beim Fold. Trotzdem kann man problemlos zwei unterstützte Apps nebeneinander anzeigen lassen.

Was ist weniger gelungen?

Es gibt ein paar Dinge die dann aber doch nicht perfekt sind. Bedingt durch die Bauart ist das Gerät weder staub- noch wasserdicht. Das kann bei überraschendem Regen oder Gewittern im Sommer zu Schweißperlen führen. Bezüglich Staub wurde ich manchmal etwas nervös wenn sich der von Männern gefürchtete Hosentaschenlurch aufs empfindliche Display gelegt hat. Geendet hat das in sanften Putzorgien um das Display nicht zu gefährden.

Die Kameras am Gerät sind höchstens Mittelmaß. Eine 12-Megapixel Hauptkamera bekommt ein Weitwinkelobjektiv zur Seite gestellt. Das Setup macht gute Fotos, aber hier ist man weit von aktuellen Flaggschiffen entfernt und erkennt, dass die Fotofunktionalität nicht das Hauptaugenmerk des Geräts ist. Gut gefallen hat mir wiederum die Selfie-Kamera, die mittels "Punch-Hole" ins biegbare Display eingepasst ist. Die ist in dem Fall wichtig, sollte das Gerät als Schminkspiegel, Selfiemachine oder auch für Videocalls verwendet werden.

Der, mit Betonung auf DER Lautsprecher ist zwar nicht schlecht und recht laut, mit den starken Stereosetups der gehobenen Klasse kann er jedoch nicht mithalten. 

Und zu guter letzt, der Akku. Der hat mir etwas Bauchweh bereitet, denn 3.300 mAh sind in so einem leistungsstarken Gerät im Jahr 2020 nicht mehr wirklich viel. Ich wurde einerseits positiv überrascht und kam oft gerade so als Power-User durch den Tag. Mehr war aber auch nicht drin und manchmal musste ich Zwischenladen. Das klappt dank Fast-Charging und auch Wireless-Charging recht gut. Andere Hersteller laden aber mittlerweile schneller.

Was ist sehr gut gelungen?

Look and Feel des Geräts haben mich beeindruckt. Einerseits ein kompaktes und keines Gerät, das perfekt in jede Hosentasche passt, andererseits ein vollwertiges großes Smartphone am Puls der Zeit. Und das Gefühl ein Gespräch nur durch zuklappen aufzulegen ist sowas von Retro - Ich liebe es!

Die Hardware ist wirklich hervorragend und am Puls der Zeit, das Gerät hat mit einer UVP von fast 1.500 Euro zwar einen sehr stolzen Preis und für dieses Geld bekäme man schon aktuellere Hardware aus dem Jahr 2020, aber an das lässige Gefühl und das Bedienkonzept kommt keiner ran! Samsung bietet mit den faltbaren Geräten erstmals seit Jahren wieder sicht- und fühlbare Innovation in einem sonst eher fad gewordenen Business. Das lassen sich die Koreaner zwar bezahlen, aber das machen andere auch ohne diese Innovationen. Insofern ist der Preis zwar hoch, ja, aber in meinen Augen gerechtfertigt. Und als kleiner Tipp: Mittlerweile sind die Straßenpreise und "Willhaben"-Angebote nahe zur 1.000 Euro Grenze gesunken!

 

 

Fazit - Außergewöhnlich!

All jene die nicht immer nur "more of the same" haben wollen sollten sich das Galazy Z Flip, oder das Galaxy Fold 5G anschauen. Ja es sind die ersten ihrer Art, aber Samsung hat mittlerweile seine Aufgaben gemacht und die Haltbarkeit bei pfleglichem Umgang ist gegeben! Außerdem gibt es gratis Samsung Care + ein Jahr ab Kaufdatum, damit ist das fragile Display zumindest versichert, sollte doch etwas passieren. Das Samsung Galaxy Z Flip bekommt von mir 9 von 10 Bewertungspunkten und ist für mich eines der spannendsten Geräte 2020.

Und zu guter letzt: Seit gestern ist bekannt, dass das Z Flip bereits ab 7. August ein Update bekommt. Das Z Flip 5G kommt mit neuem Snapdragon 865+ und 5G-Fuktionalität, sowie in neuen Farben. Hier ein exklusiver Anblick des neuen Geräts:

Wer jedoch nicht unbedingt 5G braucht, kann auch das "alte" Z Flip zu einem günstigeren Preis erstehen und bekommt TOP-Hardware mit viel Innovation.

Bis zum nächsten Mal!

Hinweis: Das Testgerät wurde mir von Samsung Austria für einen begrenzten Zeitraum zur Verfügung gestellt. Der Testbericht entsteht unabhängig und wird vor Veröffentlichung nicht an Samsung zur Freigabe gesendet.

Weekend-Redakteur Lukas Steinberger-Weiß ist ein Technik-Freak sondergleichen. Wobei ihn die Bezeichnung „Nerd“ nicht beleidigt, sondern ehrt. Er saugt alle Neuheiten in sich auf und ist immer am neuesten Stand, liebt Computerspiele, beschäftigt sich ausführlich mit den neuesten Smartphones und den dazugehörigen Gadgets und ist ein Experte für Unterhaltungselektronik. In seinem Blog testet er Spiele, Konsolen, Smartphones, Gadgets und vieles mehr und lässt die Leser an seiner Faszination für die spannende Technik-Welt teilhaben.

Autor: Lukas Steinberger-Weiß , 23.07.2020