Tech-Blog: Das Samsung Galaxy Tab S7+ im Test: Androids best

Technik und Design - Pure Power im schicken Gewand!

Das Tab S7+ packt so ziemlich alles was derzeit technisch geht in ein wahnsinnig kompaktes Chassis. Es ist nur 5,7 Millimeter dünn und liegt sehr sehr gut in der Hand. Mit 575 Gramm ist es zwar kein Leichtgewicht aber nie unangenehm zu halten. Das schlichte Design gefällt mir wahnsinnig gut. Es sieht edel aus, die Displayränder sind klein, jedoch bleibt noch genug Raum um das Tablet zu halten ohne das es zu Fehleingaben kommt. Die Rückseite ist in einem edlen grauen Metall designt, unterbrochen nur durch Antennenlinien. Ein Dual-Kamera Setup und ein schwarzer Streifen für den S-Pen sind die einzigen Elemente.

Stichwort S-Pen, der ist im Lieferumfang des Geräts und ich habe ihn fast ständig benutzt. Bei einem Tablet in dieser Größe ist er eine wirklich sinnvolle Ergänzung und dank magnetischer Haftung entweder seitlich am Rahmen oder auf seinem Ladepad auf der Rückseite geht er schwer verloren. Mit Gesten und speziellen Funktionen bereichert der S-Pen das Tabet ungemein. Alleine die Möglichkeit Dokumente auszufüllen und mit dem Stift zu unterschreiben ist wirklich gelungen.

Abseits des Design ist das Tab S7+ ein wahres Powerhouse. Ein Snapdragon 865+ wird von 8GB RAM und 256 GB Speicher (erweiterbar per microSD) flankiert. Das 12,4-Zoll Super-AMOLED Display läuft mit einer adaptiven Wiederholrate von 120 Hz. Die Auflösung ist mit 2800x1752 zwar nicht ultrahoch, aber mit 266ppi ist die Schärfe ausreichend. Einzig bei weniger hochaufgelösten Fotos in Social Media sieht man manchmal die geringen ppi. Ins Display integriert ist ein optischer Fingerabdrucksensor. Ein weiteres Highlight sind die vier Lautsprecher, die von AKG ordentlich getuned wurden und fantastischen Sound liefern. Das Tablet lädt seinen 10.090 mAh Akku mit bis zu 45 Watt auf, in der Verpackung ist aber ein langsameres Ladegerät  enthalten. GPS, WLAN bis ax und Bluetooth 5.0 sind sowieso Standard. Einzig die Kamera fällt etwas ab, das Dual-Setup besteht aus einer 13-Megapixel Hauptkamera und einer 5-Megapixel Ultraweitwinkellinse. Vor allem in dunklen Situationen rauschen die Bilder stark, jedoch ist das bei einem Tablet für mich kein Problem - da ist die Kamera eher Bonus.

Software - Android auf Tablet? Ja es geht!

Warum diese provokante Frage? Naja seit einiger Zeit verlieren Android-Tablets stetig an Marktanteilen - der Tabletmarkt ist eigentlich von Apple und deren iPads dominiert. Außerdem ist Android als Betriebssystem nicht sehr gut für Tablets optimiert. Das macht aber nichts, denn Samsung optimiert die hauseigene OneUI 2.5 einfach selbst und damit macht es wirklich Spaß auf dem gigantischen Display zu hantieren. Die Software ist zu jeder Zeit ruckelfrei, das System läuft butterweich, das ist natürlich auch der starken Hardware und den 120 Hz Bildwiederholrate geschuldet.

Vereinzelt werden Apps nicht richtig dargestellt oder sind nicht optimiert, aber das ist kein Beinbruch. Das Tab S7+ ist ein geniales Tablet für Multimedia, aber auch für Produktivität. Microsoft Office ist darauf vorinstalliert und viele andere Programme machen aus dem Gerät ein fähiges Arbeitstier. Der S-Pen trägt dazu bei, optional gibt es auch eine vollwertige Tastatur zu erstehen.

Fazit - besser geht es nicht!

Zumindest in der Android-Welt ist das Tab S7+ konkurrenzlos. Sowohl was Hardware, aber auch Produktivität angeht. Es kann sich locker mit Apples iPad Pro messen und hat den Vorteil eines AMOLED-Displays gegenüber dem LCD-Screen des Apfels. Außerdem spendieren die Koreaner dem Tab S7+ den S-Pen im Lieferumfang, während die Kalifornier sich den Pencil nochmal gut bezahlen lassen. Huawei hat mit dem MatePad Pro 5G zwar ein ähnlich kraftvolles "Brettl" im Angebot, leider fehlen aber dem Gerät die Google-Dienste und beschneiden es damit softwaretechnisch. 

Während der gesamten Testzeit habe ich das Tablet mehrmals täglich und wirklich gerne in die Hand genommen, die Größe hat mich nach einer Zeit überhaupt nicht mehr gestört. Der Ordnung halber sei jedoch erwähnt, dass Samsung mit dem Tab S7 (ohne plus) ein kompakteres 11-Zoll Tablet im Angebot hat. Leider ohne AMOLED-Display, dafür aber ebenso mit Snapdragon 865+ und 120 Hz Display.

Zum Abschluss der einzige "Kritikpunkt". Das Tab S7+ mit 128 GB Speicher und 6GB RAM startet bei 899 Euro. Der Preis für mein Testgerät liegt bei 949 Euro. Mit 5G-Modem legt man sogar ab 1.099 Euro auf den Tisch. Das ist natürlich nicht nichts, aber man bekommt dafür das absolut stärkste und beste Android-Tablet aller Zeiten. Samsung ist bei der Hardware diesmal keine Kompromisse eingegangen und hat aus dem Vollen geschöpft. Das Gerät bekommt von mir daher 9 von 10 Bewertungspunkten und eine klare Empfehlung für jene, die ein starkes Android-Tablet suchen welches auch für Produktivität geeignet ist. Multimedia-Fans dürften mit dem S7 (ohne Plus) auskommen, dieses Gerät startet bei 699 Euro.

Weitere Bilder des Geräts:

Hinweis: Das Testgerät wurde mir für einen begrenzten Zeitraum von Samsung zur Verfügung gestellt. Samsung Austria erhält diesen Test nicht vorab und erteilt keine Freigabe.

Weekend-Redakteur Lukas Steinberger-Weiß ist ein Technik-Freak sondergleichen. Wobei ihn die Bezeichnung „Nerd“ nicht beleidigt, sondern ehrt. Er saugt alle Neuheiten in sich auf und ist immer am neuesten Stand, liebt Computerspiele, beschäftigt sich ausführlich mit den neuesten Smartphones und den dazugehörigen Gadgets und ist ein Experte für Unterhaltungselektronik. In seinem Blog testet er Spiele, Konsolen, Smartphones, Gadgets und vieles mehr und lässt die Leser an seiner Faszination für die spannende Technik-Welt teilhaben.

Autor: Lukas Steinberger-Weiß , 08.10.2020