Mit den Öffis in den Urlaub: Die besten Nahziele in Oberösterreich

So schön es ist, in die Ferne zu schweifen - der Sommerurlaub in Oberösterreich kann in jeder freien Minute vor der eigenen Haustüre beginnen. Öffis machen es möglich. Tipps für alle, die das "Nahweh" packt.
Autor: Ute Daniela Rossbacher, 07.07.2022 um 09:17 Uhr

Hand aufs Herz, liebe Oberösterreicherinnen und Oberösterreicher: Wie gut kennen Sie Ihre Heimat, sieht man von den notgedrungenen Pendelstrecken ab, die man Tag für Tag berufsbedingt herunterspult? Wann sind Sie das letzte Mal mit dem Zug oder dem Bus privat gefahren, ohne davon getrieben zu sein, dass Sie um eine bestimmte Zeit da oder dort sein müssen?

Ohne Auto durch Oberösterreich

Dabei spricht so vieles für einen autofreien Tagesausflug in die Umgebung. Vor allem, wenn man die landschaftliche Vielfalt und das reichhaltige Angebot in Oberösterreich unter die Lupe nimmt. Das Schöne daran: Um die folgenden Ziele entspannt zu erreichen, kann man sein Auto getrost zu Hause stehen lassen.

Zoo und Aquazoo Schmiding in Krenglbach

Auf der Bahnroute Wels-Passau hält der Zug im Bahnhof Haiding in Krenglbach – das Ziel unseres ersten Ausflugs; von Linz aus gerade einmal 50 Minuten. Nach entspannter Fahrt geht es in den Zoo und Aquazoo Schmiding.

Für die Amazonas-Reise hat es finanziell oder zeitlich bisher noch nicht gereicht? Im Tropenhaus bekommt man einen kleinen Vorgeschmack auf die üppige Flora und vielfältige Fauna der einzigartigen Region in Südamerika. Exotische Tiere, für die man sonst Tausende Kilometer zurücklegen muss, haben hier ein artgerechtes Zuhause gefunden. Wenn man ihnen beim Dösen, Fressen und Spielen zusieht, fällt jeder Stress im Nu ab und man ist ganz im Hier und Jetzt.

Giraffen-Mutter mit ihrem Kind | Credit: Zoo Schmiding/Peter Sterns

Eselwandern in Neukirchen am Walde

Wer die französische Komödie "Mein Liebhaber, der Esel und ich" gesehen hat, weiß, dass diese Tiere besonders hilfreich sind, Liebeskummer zu überwinden. Keine Sorge, für das Eselwandern ist das keine Voraussetzung! Höchstens eine positive Nebenwirkung. Dass es der Seele gut tut, mit dem Vierbeiner durch die Lande zu ziehen, ist erwiesen. Für dieses besondere Erlebnis lohnt die circa eineinhalbstündige Zugfahrt von Linz nach Peuerbach. Von dort geht es rund 15 Minuten lang mit dem Bus weiter nach Neukirchen am Walde. Gegen Voranmeldung erlebt man eine vierstündige Gruppenwanderung mit sechs Eseln durchs Grüne. Ein unvergessliches Erlebnis.

Junges Mädchen mit einem Esel im Wald | Credit: iStock.com/AnnaNahabed

Den Ciconia-Weg in Haibach an der Donau gehen

In etwas mehr als einer Stunde ist man mit der Bahn von Linz aus gesehen in Haibach an der Donau. Die "Naturwunda"-Gemeinde hat allen, die der Bewegungsdrang aus den vier Wänden treibt, neben dem Donauradweg und der E-Bike-Runde "Natur, Kultur und Kulinarik" noch einiges mehr zu bieten. Auf dem 11,2 Kilometer langen Ciconia-Weg erfahren Naturliebhaberinnen und -liebhaber dank der 20 Stationen spannende Details über das reiche Pflanzen- und Tierleben der Region.

Schokoladengenuss in Kirchdorf an der Krems

Naschkatzen und -kater sollten sich die Bachhalm Schokoladenmanufaktur in Kirchdorf an der Krems nicht entgehen lassen. Um in den Genuss der handgeschöpften Edelsorten für jeden Geschmack zu kommen, geht's entspannt mit dem Regionalzug los. Von Linz aus sind es gut 50 Minuten, die man zum Einstimmen vielfach nutzen kann – sei es beim Lesen, beim Genießen der vorbeiziehenden Landschaft, beim Musikhören oder dem einen oder anderen netten Plausch mit anderen Fahrgästen. Ein Besuch im gemeindeeigenen Kino lohnt ebenso wie eine kleine Wanderung.

Schokolade aus der Bachhalm Schokoladenmanufaktur | Credit: FOLTIN Jindrich / WirtschaftsBlatt / picturedesk.com

Stiftskloster Stift Schlägl

Ob aus dem Bedürfnis nach Einkehr, geschichtlichem Interesse oder Begeisterung für Architektur – ein Besuch des Stiftsklosters Stift Schlägl im Mühlviertel ist ein Highlight für Kulturfans. An heißen Tagen spenden die kühlen Gemäuer wohltuenden Schatten. Im Stiftskeller kommen köstliche Gerichte mit frischen Zutaten aus der Region auf den Tisch. Nur einer von vielen Gründen, das obere Mühlviertel, das mit seinem bezaubernden Panorama und seiner appetitanregenden Kulinarik stressgeplagte Städterinnen und Städter instant in den Ruhemodus befördert, zu erkunden. Die knapp zweistündige Zugfahrt von Linz aus trägt dazu wesentlich bei.

Stiftskloster Stift Schlägl | Credit: Alfred Hofer / ChromOrange / picturedesk.com

Adlerwarte Obernberg

Mit der Direktverbindung geht's in etwas mehr als einer Stunde von Linz nach Ried im Innkreis, und von dort weiter mit dem Bus in rund 30 Minuten nach Obernberg zur Adlerwarte. Greifvögel, wie man sie aus historischen Serien und Filmen kennt, lassen sich hier aus nächster Nähe bei ihren faszinierenden Flügen beobachten.

Adler im Anflug | Credit: Johanna Schlosser / picturedesk.com

Kulinarik-Tour durch Wels

Getreu dem irischen Grundsatz "Ein Bier soll nicht reisen" fahren wir von Linz aus in gut 20 Minuten mit der Bahn nach Wels, um das eine oder andere köstliche Craft Beer zu verkosten. Kaffeeliebhaberinnen und -liebhaber sollten sich einen Abstecher in die Rösterei dunkelhell nicht entgehen lassen. Zum Knödelessen geht’s in die schmucke Altstadt, die von einladenden Arkaden geprägt ist. Wer eine Nächtigung einplant, sollte einen spätabendlichen Rundgang mit dem Nachtwächter der Stadt nicht verpassen.

Schlendern in Steyr

Je nach Zugverbindung ist man - von Linz kommend - in ein bis eineinhalb Stunden in Steyr, die zu den schönsten Städten Oberösterreichs zählt, allein des – vor allem abends – magischen Blicks auf die Kirche St. Michael. Nicht verpassen sollte man die Chance, die Unterhimmler Au zu erkunden, die zu ausgedehnten Spaziergängen und Wanderungen einlädt.

Steyr bei Nacht | Credit: iStock.com/benkrut

Via Lauriacum in Enns

Für Geschichts-Fans heißt es: Von Linz aus am besten die S1 nehmen, mit der man in weniger als 20 Minuten in Enns ist! Wer gerne in antiken Legenden und Sagen schmökert, wird entlang der Via Lauriacum, die am Hauptplatz der Stadt ihren Ausgang nimmt, so manche spannende Entdeckung aus der Römerzeit machen. Zum interaktiven Erlebnis wird die Erkundung durch die Nutzung der gleichnamigen App.

Forellenzirkus in Engelhartszell

Im Bezirk Schärding wartet ein besonderes Juwel: Forellen, die kleine Kunststücke über und unter der Wasserfläche vollbringen, sind die Stars dieser so ungewöhnlichen wie faszinierenden Attraktion. Ein Erlebnis – nicht nur für Fische-Fans. Verbinden lässt sich der Besuch der Zirkusvorstellung mit einem Bummel durch den lauschigen Ort, zu dessen Sehenswürdigkeiten das Stift sowie die Pfarrkirche Engelszell gehören. Wer ohne Umstiege anreisen will, spart gut 30 Minuten Fahrzeit gegenüber der Bahn ein, wenn er mit dem Bus fährt (Linie 670 ab dem Hauptbahnhof Linz).

Botanischer Garten in Linz

Eine einladende Grünzone im Herzen von Linz, die nicht nur Pflanzenkundige begeistert. Im Botanischen Garten, der 2022 sein 70-jähriges Bestehen feiert, gedeihen alpine Schönheiten wie der Enzian. Nur eine von rund 10.000 Pflanzenarten, die auf 4,2 Hektar das Auge der Besucherinnen und Besucher erfreut.

Enzian | Credit: iStock.com/undefined undefined