6 Tipps: So kehrt die Romantik wieder zurück

1. Humor

Mit Alltag, Problemen und Stress kommt vielen Betroffenen der Humor abhanden. Doch gerade er kann entschärfen, lockern und das Band zwischen Partnern wieder festigen. Momente, um gemeinsam zu lachen, lassen sich fördern: Durch Erinnerungen an lustige Erlebnisse aus der gemeinsamen Vergangenheit oder einen heiteren Film-Abend. Sorgen verschwinden dadurch nicht, aber können wieder mit etwas mehr Distanz betrachtet und besser bewältigt werden.

2. Kommunikation

Das Problem in längerjährigen Beziehungen ist meist nicht, dass nicht oder zu wenig miteinander gesprochen wird, sondern worüber. Im alltäglichen Trott bleibt oft wenig Muse für Themen, die ausschließlich das Paar selbst betreffen. Sich gegenseitig nicht zu verlieren, indem man/frau immer wieder das Gespräch mit dem Gegenüber sucht, um herauszufinden, wie es dem anderen geht, was ihn bewegt oder sich über Wünsche und Bedürfnisse auszutauschen, kann verhindern, sich trotz eines Partners in der Beziehung zusehends einsam oder auf die Rolle des Versorgers reduziert zu fühlen.

3. Überraschung

Unerwartete positive Ereignisse oder Gesten heben die Stimmung merklich und bringen Farbe in den grauen Tag. Warum nicht die Mühe, die wir uns mit anderen, denen gegenüber wir zur Höflichkeit verpflichtet sind, wieder mehr auf den eigenen Partner lenken, ihn mit kleinen Geschenken, Liebesbezeugungen oder einer spontanen SMS überraschen? Kann Wunder wirken.

4. Impulse

Lethargie ist ansteckend - und ständige Nähe kann Gefühle auch ersticken. Wer sich auch abseits der Beziehung ein paar eigene Interessen bewahrt und diese pflegt, erhöht nicht nur die Vitalität des eigenen Lebens, sondern belebt auch die Wiederbegegnung mit dem Partner - indem er/sie sich interessant hält.

5. Berührung

Neben guten Gesprächen leidet der körperliche Kontakt in langen Beziehungen oft am stärksten: Wann hat man das letzte Mal bewusst die Hand des anderen genommen, ihm/ihr über den Kopf oder den Rücken gestrichen, sich aneinander angelehnt? Berührungen fördern die Intimität, das Zusammengehörigkeitsgefühl und können auch die Leidenschaft wieder neu entfachen.

6. Date mit dem Partner

Sich in der Beziehung für einen gemeinsamen Abend verabreden? Warum nicht? Sich Zeit zu nehmen, sich für den anderen schön zu machen, Gelegenheit zu bekommen, sich einzustimmen auf Momente, in denen man nicht durch Smartphone-Anrufe oder -SMS gestört oder durch Dritte abgelenkt wird. Ein Akzent mit Langzeitwirkung.

Tags

Autor: Ute Daniela Rossbacher, 18.03.2015